Besucher online: 3   
Rückspiel Relegation 2018
Dienstag, 22. Mai 2018 18:15 Uhr, Erzgebirgsstadion
FC Erzgebirge Aue - Karlsruher SC 3:1 (1:1)
Liveticker    Spielbericht    Kompletter Spieltag    Gegnerinfos
Aktuelles Spielbetrieb Vereinsheim Spielstätte Bildergalerie Service
2. Bundesliga 2017/18 - Spielbericht

2. Bundesliga 2017/18

Spielbericht

34. Spieltag - Sonntag, 13.05.2018 - 15:30

SV Darmstadt 98 - FC Erzgebirge Aue 1:0 (0:0)

SV Darmstadt 98: Daniel Heuer Fernandes - Sandro Sirigu, Romain Bregerie, Aytac Sulu, Fabian Holland - Tobias Kempe, Yannick Stark, Joevin Jones, Marvin Mehlem - Dong-Won Ji, Felix Platte; Trainer: Dirk Schuster

Eingewechselt: 60. Immanuel Höhn für Marvin Mehlem, 79. Terrence Boyd für Felix Platte, 90+3. Peter Niemeyer für Joevin Jones

Kader: Florian Stritzel, Kevin Großkreutz, Wilson Kamavuaka, Artur Sobiech

FC Erzgebirge Aue: Martin Männel - Nicolai Rapp, Christian Tiffert, Malcolm Cacutalua, Calogero Rizzuto, Sebastian Hertner - Philipp Riese, Clemens Fandrich - Pascal Köpke, Dimitrij Nazarov, Sören Bertram; Trainer: Hannes Drews

Eingewechselt: 79. Mario Kvesic für Dimitrij Nazarov, 82. Ridge Munsy für Clemens Fandrich

Kader: Daniel Haas, Dominik Wydra, John-Patrick Strauß, Sascha Härtel, Albert Bunjaku

Tore: 1:0 Tobias Kempe (Linksschuß, 86. / Terrence Boyd)

Schiedsrichter: Sören Storks (Velen)
Assistenten: Norbert Grudzinski (Hamburg), Dominik Jolk (Mannheim)
Vierter Schiedsrichter: Oliver Lossius (Bonn)

Zuschauer: 16950 im Merck-Stadion am Böllenfalltor

Gelbe Karte: Fabian Holland / Pascal Köpke (4.), Clemens Fandrich (7.)

 
1 Männel
18 Rapp     33 Tiffert   21 Cacut.
     
    20 Rizzuto   3 Hertner    
17 Riese   5 Fandrich
     
14 Köpke        10 Nazarov     23 Bertram
     
     
     
 

Vorbericht - Hinrundenspiel - Fotos vom Spiel

Spielbericht: Lilien retten sich - FCE wird auch ein Elfmeter versagt und muss in der Relegation
Darmstadt zitterte sich beim 1:0 gegen Aue, das in die Relegation muss, zum Klassenerhalt. Der spielerisch klar bessere FCE überzeugte im ersten Durchgang gegen übernervöse Lilien und hatte Pech mit zwei Schiedsrichter-Fehlleistungen. Im zerfahrenen zweiten Abschnitt hielt das Abwehrbollwerk der 98er dem Ansturm der Sachsen stand und einer der wenigen Angriffe der Gastgeber brachte die Entscheidung. Darmstadts Trainer Dirk Schuster sah keine Veranlassung, sein Team nach dem 3:0-Auswärtserfolg in Regensburg zu verändern. Aues Coach Hannes Drews musste im Vergleich zur Nullnummer im Sachsen-Derby gegen Dynamo Dresden auf Kalig (Gelbsperre) verzichten, für den Rapp in die Startelf rückte.
Gleich mit einem richtigen Aufreger startete die Partie: Nach einem von Mehlem Richtung Tor abgefälschten Rizzuto-Schuss wehrte Bregerie hinter der Linie ab und Nazarov versiebte den Abpraller - der reguläre Treffer zählte nicht, das Schiedsrichtergespann hatte eine andere Wahrnehmung (4.). Pech also für die Veilchen, die in den nächsten Minuten forsch drückten. Darmstadt, sichtlich nervös, suchte vergeblich nach seinem Rhythmus, stabilisierte sich defensiv aber Zug um Zug. Offensiv blieb das Spiel der Schuster-Elf im gesamten ersten Durchgang Stückwerk. Das Darmstädter Publikum sorgte mit frenetischer Anfeuerung für moralische Unterstützung der Gastgeber, denen selbst einfache Pässe nicht gelingen wollten. Chancen? Zunächst Fehlanzeige. Der FCE präsentierte sich weiterhin initiativer und die bessere Spielanlage, fand aber im letzten Drittel vorerst keine Lösungen. Die Sachsen blieben am Drücker, forcierten immer wieder das Flügelspiel (Hertner!), Ballbesitz sowie Eckballkonto wuchsen bis zur Pause an (60:40 / 8:0). Heuer Fernandes parierte nach einem dieser Standards stark gegen Köpke (30.), Referee Sören Storks übersah beim folgenden Eckstoß ein Handspiel von Platte (31.). Und bei der einzig nennenswerten, weil gelungenen Darmstädter Kombination - Cacutalua nickte nach Sirigus Flanke knapp über den eigenen Balken -, dass es eigentlich Ecke hätte geben müssen (41.). Mit 0:0 ging es in die Kabine.
Cacutaluas Kopfballaufsetzer eröffnete Abschnitt zwei (50.), auf der anderen Seite war Männel bei Jones' Volleyabnahme auf dem Posten (52.). Weil Braunschweig in Kiel unterging und Fürth in Heidenheim in Führung gegangen war, rutschte Aue in der LIVE!-Tabelle auf Rang 16 ab. Ein Treffer von Erzgebirge und Darmstadt würde auf den Relegationsplatz durchgereicht - Schuster reagierte und tauschte mit Höhn für Mehlem defensiv (60.). Die Lilien bauten ein Bollwerk auf und lauerten auf Konter, die Gäste bissen sich immer wieder fest. Einmal brannte es lichterloh, als Köpke nach einem Steilpass am herausstürzenden Heuer Fernades scheiterte und sein nachfolgender Treffer wegen Abseits zu Recht keine Anerkennung fand (68.). Darmstadts Keeper war auch gegen Rapp auf dem Posten (85.), ehe das Tor auf der Gegenseite fiel: Joker Boyd wurde von Ji freigespielt, scheiterte frei vor Männel am Keeper. Aber Kempe versenkte den Abpraller aus 13 Metern per Flachschuss mit Saisontor Nummer 11 - 1:0, die Entscheidung (86.), weil auch die letzten Bemühungen der Sachsen verpufften. Darmstadt verabschiedet sich damit in die Sommerpause. Aue spielt die Relegation gegen Drittligist Karlsruhe am 18. Mai (18.15 Uhr im Wildpark) und sodann am 22. Mai (18.15 Uhr im Erzgebirgsstadion). In der 2. Liga geht es am ersten August-Wochenende mit dem ersten Spieltag der Saison 2018/19 weiter. (kicker)

weitere Spielberichte Heimmannschaft Spieldaten Gastmannschaft
FCE Homepage 27.7 Durchschnittsalter 27.2
SV98 Homepage 9 Torchancen 14
Block-A 3 Gehaltene Bälle 2
MDR 41.6% Ballbesitz 58.4%
  79.31% (207) Angek. Pässe 84.92% (366)
  20.69% (54) Fehlpässe 15.08% (65)
  53.81% (92) Gew. Zweikämpfe 46.19% (79)
  46.19% (79) Verl. Zweikämpfe 53.81% (92)
  0 Ecken 14
  1 Abseits 3
  10 Verübte Fouls 13
  13 Gefoult worden 10
  1 Gelbe Karten 2
  0 Gelb-Rote Karten 0
  0 Rote Karten 0