Besucher online: 6   
16. Spieltag 2. Bundesliga 2018/19
Samstag, 08. Dezember 2018 13:00 Uhr, Sportpark Ronhof
SpVgg Greuther Fürth - FC Erzgebirge Aue 0:5 (0:1)
Liveticker    Spielbericht    Kompletter Spieltag    Gegnerinfos
Aktuelles Spielbetrieb Vereinsheim Spielstätte Bildergalerie Service
2. Bundesliga 2018/19 - Spielbericht

2. Bundesliga 2018/19

Spielbericht

16. Spieltag - Samstag, 08.12.2018 - 13:00

Greuther Fürth - FC Erzgebirge Aue 0:5 (0:1)

Greuther Fürth: Sascha Burchert - Maximilian Sauer, Mario Maloca, Richard Magyar, Tobias Mohr - Paul Jaeckel, Sebastian Ernst, Fabian Reese, Julian Green, David Raum - Daniel Keita-Ruel; Trainer: Damir Buric

Eingewechselt: 59. David Atanga für Julian Green, 59. Elias Abouchabaka für Richard Magyar, 64. Nik Omladic für Elias Abouchabaka

Kader: Marius Funk, Marco Caligiuri, Roberto Hilbert, Lukas Gugganig

FC Erzgebirge Aue: Martin Männel - Malcolm Cacutalua, Steve Breitkreuz, Nicolai Rapp - Calogero Rizzuto, Philipp Riese, Clemens Fandrich, Robert Herrmann, Jan Hochscheidt - Pascal Testroet, Florian Krüger; Trainer: Daniel Meyer

Eingewechselt: 32. Fabian Kalig für Nicolai Rapp, 73. Emmanuel Iyoha für Florian Krüger, 83. Christian Tiffert für Pascal Testroet

Kader: Daniel Haas, Dennis Kempe, Dominik Wydra, Dimitrij Nazarov

Tore: 0:1 Florian Krüger (Rechtsschuß, 28. / Malcolm Cacutalua); 0:2 Pascal Testroet (Kopfball, 47. / Jan Hochscheidt); 0:3 Jan Hochscheidt (Rechtsschuß, 69.); 0:4 Emmanuel Iyoha (Linksschuß, 85. / Calogero Rizzuto); 0:5 Robert Herrmann (Kopfball, 88.)

Schiedsrichter: Martin Petersen (Stuttgart)
Assistenten: Sascha Thielert Buchholz), Fynn Kohn (Hamburg)
Vierter Schiedsrichter: Tobias Fritsch (Mainz)

Zuschauer: 9305 im Sportpark Ronhof

Gelbe Karte: Mario Maloca / Jan Hochscheidt (2.), Steve Breitkreuz, Fabian Kalig (3.), Robert Herrmann

Vergebener Elfmeter: - / Robert Herrmann (Foulelfmeter, 88., gehalten von Sascha Burchert)

 
1 Männel
21 Cacutal. 12 Breitkr.    18 Rapp
     
17 Riese   5 Fandrich
   20 Rizzuto   38 Herrmann   
7 Hochscheidt
     
37 Testroet   11 Krüger
     
     
 

Vorbericht - Rückrundenspiel - Fotos vom Spiel

Spielbericht: Veilchen jubeln erstmals nach vier Spielen ohne Sieg - Befreiungsschlag! Aue zerlegt Fürth
Erzgebirge Aue ist der Befreiungsschlag gelungen. Nach vier Partien ohne Sieg gewannen die Veilchen am Samstagmittag bei der SpVgg Greuther Fürth mit 5:0. Weil sie erst kaum etwas zuließen und drei Standards verwerteten - und in der Schlussphase noch zweimal zuschlugen. Fürths Coach Damir Buric nahm im Vergleich zum jüngsten 0:4 in Köln drei Änderungen an seiner Startelf vor: Anstelle von Bauer (Gelb-Rot-Sperre), Wittek (5. Gelbe) und Atanga (Bank) spielten Raum, Reese und Green. Aues Trainer Daniel Meyer tauschte nach dem 1:1 gegen Regensburg ebenfalls dreimal: Breitkreuz, Fandrich und Herrmann erhielten den Vorzug vor Wydra, Kempe und Nazarov, die auf der Bank saßen.
Zu Beginn erarbeiteten sich die Gäste ein Übergewicht und kamen zu einer Ecke nach der anderen - allerdings kein einziges Mal zwingend zum Abschluss. Nach rund einer Viertelstunde legte Fürth die anfängliche Verunsicherung ab und ergriff die Initiative. Allerdings mangelte es auch dem Kleeblatt in der Offensive an Kreativität - und nach knapp einer halben Stunde ging Aue auch noch in Front: Nach einer dieses Mal geglückten Herrmann-Ecke kam Cacutalua zum Kopfball, von Malocas Schienbein fiel die Kugel Krüger vor die Füße - und der Angreifer vollstreckte aus kurzer Distanz (28.). Fürth hatte im ersten Abschnitt 55 Prozent Ballbesitz und gewann 59 Prozent der Zweikämpfe, tat sich aber schwer, klare Torchancen herauszuspielen. So zog Green kurz nach dem 0:1 mal aus der zweiten Reihe ab, verfehlte den Kasten aber knapp (30.), ehe Ernst mit einem Flachschuss das Außennetz traf (35.). Dann setzte Kalig kurz vor der Pause einen unrühmlichen Schlusspunkt unter der ersten Hälfte: Der für den angeschlagenen Rapp eingewechselte Abwehrmann grätschte Raum rüde um, sah aber nur Gelb (45.+4).
Nach dem Seitenwechsel war den Fürthern zumindest zu Beginn anzumerken, dass sie sich noch nicht ergaben. Allerdings vergingen auch die zweiten 45 Minuten, ohne dass Aues Schlussmann Männel einen Torschuss parieren musste. Ganz anders die Veilchen: Sie standen auch nach Wiederbeginn sehr gut in der Defensive - und legten nach einer Ecke durch Testroet nach (46.). Fürth fehlte es nach wie vor an Kreativität und Durchschlagskraft, Aue hingegen blieb effektiv: Hochscheidet läutete eine furiose Schlussphase mit einem direkten Freistoßtor ein (69.) - dann trafen noch der eingewechselte Iyoha per Schlenzer aus der zweiten Reihe (85.) und Herrmann per Elfmeter-Nachschuss - 5:0 (88.). So hatte das Kleeblatt die höchste Niederlage seiner Zweitliga-Historie hinzunehmen - und muss am nächsten Samstag (13 Uhr) auf St. Pauli eine Reaktion zeigen. Aue ist tags darauf (13.30 Uhr) gegen den SV Darmstadt 98 gefordert. (kicker)

weitere Spielberichte Heimmannschaft Spieldaten Gastmannschaft
FCE Homepage 24.5 Durchschnittsalter 26.8
SpVgg Homepage 19 Torchancen 15
Block-A 3 Gehaltene Bälle 0
MDR 56.82% Ballbesitz 43.18%
  83.29% (309) Angek. Pässe 74.79% (178)
  16.71% (62) Fehlpässe 25.21% (60)
  50.41% (124) Gew. Zweikämpfe 49.59% (122)
  49.59% (122) Verl. Zweikämpfe 50.41% (124)
  8 Ecken 9
  1 Abseits 4
  11 Verübte Fouls 11
  11 Gefoult worden 11
  1 Gelbe Karten 4
  0 Gelb-Rote Karten 0
  0 Rote Karten 0