Besucher online: 5   
03. Spieltag 2. Bundesliga 2019/20

Samstag, 17. August 2019 13:00 Uhr, SchücoArena
Arminia Bielefeld - FC Erzgebirge Aue -:-
Liveticker    Spielbericht    Kompletter Spieltag    Gegnerinfos

Aktuelles Spielbetrieb Vereinsheim Spielstätte Bildergalerie Service
2. Bundesliga 2018/19 - Spielbericht

2. Bundesliga 2018/19

Spielbericht

18. Spieltag - Sonntag, 23.12.2018 - 13:30

FC Erzgebirge Aue - 1. FC Union Berlin 3:0 (2:0)

FC Erzgebirge Aue: Martin Männel - Calogero Rizzuto, Malcolm Cacutalua, Steve Breitkreuz, Filip Kusic - Philipp Riese, Clemens Fandrich, Jan Hochscheidt - Florian Krüger, Emmanuel Iyoha, Pascal Testroet; Trainer: Daniel Meyer

Eingewechselt: 75. Dominik Wydra für Florian Krüger, 80. Tom Baumgart für Pascal Testroet, 90. Robert Herrmann für Emmanuel Iyoha

Kader: Daniel Haas, Fabian Kalig, Christian Tiffert, Dimitrij Nazarov

1. FC Union Berlin: Rafal Gikiewicz - Christopher Trimmel, Marvin Friedrich, Florian Hübner, Ken Reichel - Manuel Schmiedebach, Robert Zulj, Marcel Hartel, Joshua Mees - Sebastian Polter, Sebastian Andersson; Trainer: Urs Fischer

Eingewechselt: 61. Felix Kroos für Robert Zulj, 61. Suleimann Abdullahi für Joshua Mees, 70. Akaki Gogia für Marcel Hartel

Kader: Lennart Moser, Christopher Lenz, Kenny Prince Redondo, Julian Ryerson

Tore: 1:0 Pascal Testroet (Linksschuß, 6. / Emmanuel Iyoha); 2:0 Pascal Testroet (Handelfmeter, 30.); 3:0 Pascal Testroet (Rechtsschuß, 74. / Emmanuel Iyoha)

Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)
Assistenten: Jan Seidel (Oberkrämer), Jan Neitzel-Petersen (Hamburg)
Vierter Schiedsrichter: Tim Skorczyk (Salzgitter)

Zuschauer: 13800 im Erzgebirgsstadion

Gelbe Karte: Malcolm Cacutalua (4.), Clemens Fandrich (3.), Calogero Rizzuto (7.) / Sebastian Andersson, Florian Hübner

 
1 Gikiewicz
5 Friedrich   19 Hübner
      28 Trimmel   14 Reichel      
     
24 Schmiedebach   32 Zulj
     7 Hartel   8 Mees     
     
9 Polter   10 Anderson
     
     
 

Vorbericht - Hinrundenspiel - Fotos vom Spiel

Spielbericht: Union agiert kraft- und ideenlos - Testroet-Gala besiegelt Unions erste Pleite
Dank einer extrem effizienten Chancenverwertung und eines nicht zu stoppenden Angriffsduos besiegte Erzgebirge Aue Union Berlin mit 3:0 und fügte den Köpenickern die erste Niederlage der Saison zu. Dabei mussten die Veilchen im ersten Durchgang eine Drangphase der Gäste überstehen, agierten dann aber spielfreudig und verdienten sich den Sieg redlich. Aues Trainer Daniel Meyer nahm zwei personelle Wechsel gegenüber der Startelf beim 2:2 gegen Darmstadt vor und beorderte Kusic und Iyoha anstelle von Kalig und Herrmann (beide auf der Bank) in die Anfangsformation. Union-Coach Urs Fischer tauschte ebenfalls zweimal im Vergleich zum 2:0-Heimsieg gegen Bochum: Hübner kehrte nach seiner Gelbsperre zurück, außerdem begann Andersson im Sturm. Parensen und Abdullahi (Bank) mussten weichen.
Aue legte den perfekten Start hin: Iyoha eroberte sich den Ball in der eigenen Hälfte und setzte zum Sprint an. Ohne wirkliche Gegenwehr spurtete er die linke Seite nach vorne und spielte auf Höhe der Strafraumgrenze flach ins Zentrum. Dort kam Testroet an den Ball, der Reichel aussteigen ließ und cool flach rechts einschob (6.). In der Folge übernahm Union das Zepter und drängte Aue phasenweise hinten rein, ohne allerdings zwingend zu werden. Aue kam erst nach 20 Minuten vermehrt zu Entlastungsangriffen und längeren kontrollierten Ballbesitzphasen, oft mit Iyoha als treibender Kraft. Nach einer halben Stunde und einer guten Aktion von Männel gegen Andersson (27.) setzte es die nächste kalte Dusche für Union: Mees verursachte einen Handelfmeter, Testroet verwandelte zum 2:0 (30.). Mees' Versuch, den Fauxpas wieder gutzumachen, machte Männel zunichte (32.), auch die Abschlüsse von Zulj (35.) und Andersson (45.+1) verfehlten ihr Ziel. So ging es - trotz optischer Vorteile sowie neun Ecken der Gäste - mit einem 2:0 für die Heimelf in die Pause.
Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel am Geschehen. Union unternahm zwar noch mal einen Versuch, die Partie noch umzubiegen, doch den Berlinern fehlte durchgehend der Punch. Aue dagegen stand defensiv sicher, ließ die Gäste immer wieder dem Ball hinterher laufen und sorgte vorne stets für Entlastung durch Iyoha und Testroet. Beide waren stets anspielbar, vor allem Iyoha bestach durch seine Dribblings. Auch Fischers Maßnahme, Kroos und Abdullahi einzuwechseln, verpuffte (61.). Bei Unions bester Möglichkeit hatte Männel vorher entscheidend mitgeholfen, dann reagierte der Keeper stark (65.). Aue fuhr immer wieder Konter, und ein solcher sorgte schließlich für die Entscheidung: Iyoha flankte nach einem Antritt über rechts ins Zentrum, und dort veredelte Testroet seinen Gala-Auftritt mit einem herrlichen Seitfallzieher, der einmal aufsetzte und dann ins rechte Kreuzeck segelte (74.). Die Luft war nun raus und Testroet und Iyoha durften sich bei ihren Auswechslungen den Applaus des Publikums abholen, ehe Schiedsrichter Sven Jablonski die Partie beendete und die erste Saisonniederlage für Union Berlin amtlich machte. Das Unterhaus startet ins Jahr 2019 mit einer englischen Woche: Für Aue geht es nach der Winterpause am 29. Januar (20.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel in Magdeburg weiter. Union hat zwei Tage später zur gleichen Zeit den 1. FC Köln zu Gast. (kicker)

weitere Spielberichte Heimmannschaft Spieldaten Gastmannschaft
FCE Homepage 25.7 Durchschnittsalter 27.2
FCU Homepage 12 Torchancen 17
Block-A 4 Gehaltene Bälle 4
MDR 47.35% Ballbesitz 52.65%
  82.46% (268) Angek. Pässe 87.40% (333)
  17.54% (57) Fehlpässe 12.60% (48)
  45.37% (98) Gew. Zweikämpfe 54.63% (118)
  54.63% (118) Verl. Zweikämpfe 45.37% (98)
  8 Ecken 13
  4 Abseits 1
  10 Verübte Fouls 8
  8 Gefoult worden 10
  3 Gelbe Karten 2
  0 Gelb-Rote Karten 0
  0 Rote Karten 0