Besucher online: 4   
34. Spieltag 2. Bundesliga 2018/19
Sonntag, 19. Mai 2019 15:30 Uhr, Merck-Stadion
SV Darmstadt 98 - FC Erzgebirge Aue 1:0 (1:0)
Liveticker    Spielbericht    Kompletter Spieltag    Gegnerinfos
Aktuelles Spielbetrieb Vereinsheim Spielstätte Bildergalerie Service
2. Bundesliga 2018/19 - Spielbericht

2. Bundesliga 2018/19

Spielbericht

29. Spieltag - Freitag, 12.04.2019 - 18:30

FC Erzgebirge Aue - 1. FC Heidenheim 0:1 (0:1)

FC Erzgebirge Aue: Martin Männel - Filip Kusic, Dominik Wydra, Steve Breitkreuz - John-Patrick Strauß, Philipp Riese, Clemens Fandrich, Emmanuel Iyoha, Jan Hochscheidt - Pascal Testroet, Florian Krüger; Trainer: Daniel Meyer

Eingewechselt: 62. Philipp Zulechner für Pascal Testroet, 78. Dimitrij Nazarov für Steve Breitkreuz, 85. Jan Kral für Emmanuel Iyoha

Kader: Robert Jendrusch, Mario Kvesic, Tom Baumgart, Louis Samson

1. FC Heidenheim: Kevin Müller - Marnon Busch, Patrick Mainka, Timo Beermann, Norman Theuerkauf - Sebastian Griesbeck, Robert Andrich, Niklas Dorsch - Maurice Multhaup, Denis Thomalla, Robert Glatzel; Trainer: Frank Schmidt

Eingewechselt: 29. Arne Feick für Norman Theuerkauf, 63. Marc Schnatterer für Maurice Multhaup, 80. Nikola Dovedan für Robert Andrich

Kader: Vitus Eicher, Robert Strauß, Maximilian Thiel, Robert Leipertz

Tore: 0:1 Robert Andrich (Rechtsschuß, 5. / Timo Beermann)

Schiedsrichter: Arne Aarnink (Nordhorn)
Assistenten: Eric Müller (Bremen), Andreas Steffens (Mechernich)
Vierter Schiedsrichter: Marcel Unger (Halle/Saale)

Zuschauer: 7100 im Erzgebirgsstadion

Gelbe Karte: Philipp Riese (7.), Dimitrij Nazarov (2.), Philipp Zulechner (2.) / Arne Feick, Niklas Dorsch

Rote Karte: Filip Kusic (81., grobes Foulspiel) / -

 
1 Müller
6 Mainka   33 Beermann
      2 Busch   30 Theuerkauf      
18 Griesbeck
   8 Andrich   36 Dorsch   
     
17 Multhaup   11 Thomalla
9 Glatzel
     
     
 

Vorbericht - Hinrundenspiel - Fotos vom Spiel

Spielbericht: Aue kassiert die vierte Niederlage in Folge - Andrichs Spaziergang reicht Heidenheim
Der 1. FC Heidenheim träumt im Saisonendspurt weiter von Relegationsplatz drei. Die Schwaben fuhren bei Erzgebirge Aue dank eines Blitzstartes einen schmucklosen 1:0-Sieg ein und rückten damit bis auf drei Punkte an Union Berlin heran. Aue blieb über 90 Minuten zu harmlos, kassierte die vierte Niederlage in Folge - und muss spätestens jetzt wieder nach unten schauen. Aues Trainer Daniel Meyer nahm im Vergleich zur 1:2-Niederlage bei Arminia Bielefeld, der dritten Pleite in Folge, zwei Änderungen vor: Breitkreuz kehrte nach langer Verletzungspause (Knie-OP) in die Startelf zurück, Samson saß zunächst auf der Bank. Außerdem begann Krüger für Kalig (nicht im Kader). Heidenheims Coach Frank Schmidt wechselte gegenüber der 0:2-Niederlage gegen den 1. FC Köln dreimal: Theuerkauf stand nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre genauso in der Startelf wie Multhaup und Thomalla. Feick, Dovedan und überraschend auch Kapitän Schnatterer nahmen allesamt auf der Bank Platz.
Heidenheim konnte mit einem Sieg noch einmal an Relegationsplatz drei heranrücken und begann entsprechend angriffslustig. Keine fünf Minuten waren gespielt, als der Ball bereits im Netz von Torwart Männel zappelte: Andrich spazierte von der Mittellinie durch die Auer Hälfte, wurde überhaupt nicht angegriffen und traf von der Strafraumkante zum 1:0 für die Gäste (5.). Beinahe wäre Erzgebirge eine schnelle Antwort geglückt, Testroet tauchte bei einem Konter der Hausherren frei vor Müller auf, zielte aber genau auf den FCH-Schlussmann (12.). Ansonsten hatte Heidenheim die Partie im Griff. Die Gäste, bei denen nach einer knappen halben Stunde Feick für den angeschlagenen Theuerkauf gekommen war, waren die spielerisch strukturiertere Mannschaft und standen defensiv stabil. Weil Aue im Spiel nach vorne Tempo und Ideen fehlten, entwickelte sich so eine zerfahrene Partie, die sich hauptsächlich zwischen den Strafräumen abspielte. Gefährliche Abschlüsse waren die absolute Ausnahme: Andrich tauchte nach einer feinen Kombination frei vor Männel auf, scheiterte aber am Auer Torwart (33.). Auf der Gegenseite setzte Krüger eine Volleyabnahme über den Kasten (37.).
Aue kam mit mehr Schwung und Zug zum Tor aus der Kabine, nach wenigen Minuten in Durchgang zwei hatte Testroet bereits zwei Schüsse in Richtung FCH-Gehäuse abgegeben (48./51.). Nach etwas wackligen Anfangsminuten fand Heidenheim jedoch zu seiner defensiven Ordnung zurück - und hätte nach etwas mehr als einer Stunde den Sack zumachen können: Bei einem Konter der Gäste übersah Dorsch jedoch den besser postierten Andrich und zog selbst ab - Wydra fälschte in höchster Not zur Ecke ab (66.). Kurz darauf scheiterte Thomalla nach toller Kombination der Gäste an Männel (69.). Die Hausherren hatten in Hälfte zwei zwar etwas mehr Ballbesitz, agierten im Spiel nach vorne aber weiter ohne Durchschlagskraft. Ein Kopfball des eingewechselten Zulechner war ein seltener gefährlicher Abschluss in Richtung FCH-Tor (70.). In der Schlussphase dezimierten sich die Sachsen zu allem Überfluss auch noch selbst: Kusic mähte mit beiden Beinen ohne Rücksicht Thomalla um und musste zu Recht mit glatt Rot vom Platz (81.). Mit einem Mann mehr hatte Heidenheim letztlich keine Probleme, die Führung über die Zeit zu bringen. Für Aue, das die vierte Niederlage in Folge kassierte, geht es am Samstag (13 Uhr) beim Hamburger SV weiter. Heidenheim darf hingegen weiter von Relegationsplatz drei träumen und empfängt am Sonntag (13.30 Uhr) den FC St. Pauli. (kicker)

weitere Spielberichte Heimmannschaft Spieldaten Gastmannschaft
FCE Homepage   Durchschnittsalter  
FCH Homepage 15 Torchancen 13
Block-A 5 Gehaltene Bälle 2
MDR 50.33% Ballbesitz 49.67%
  77.89% (303) Angek. Pässe 80.72% (268)
  22.11% (86) Fehlpässe 19.28% (64)
  43.86% (100) Gew. Zweikämpfe 56.14% (128)
  56.14% (128) Verl. Zweikämpfe 43.86% (100)
  3 Ecken 4
  3 Abseits 1
  12 Verübte Fouls 10
  10 Gefoult worden 12
  3 Gelbe Karten 2
  0 Gelb-Rote Karten 0
  1 Rote Karten 0