Besucher online: 5   
34. Spieltag 2. Bundesliga 2018/19
Sonntag, 19. Mai 2019 15:30 Uhr, Merck-Stadion
SV Darmstadt 98 - FC Erzgebirge Aue 1:0 (1:0)
Liveticker    Spielbericht    Kompletter Spieltag    Gegnerinfos
Aktuelles Spielbetrieb Vereinsheim Spielstätte Bildergalerie Service
2. Bundesliga 2018/19 - Spielbericht

2. Bundesliga 2018/19

Spielbericht

30. Spieltag - Samstag, 20.04.2019 - 13:00

Hamburger SV - FC Erzgebirge Aue 1:1 (0:1)

Hamburger SV: Julian Pollersbeck - Gotoku Sakai, Leo Lacroix, Rick van Drongelen, Douglas dos Santos Justino de Melo - Vasilije Janjicic, Berkay Özcan, Orel Mangala - Khaled Narey, Manuel Wintzheimer, Bakery Jatta; Trainer: Hannes Wolf

Eingewechselt: 64. Hee-Chan Hwang für Berkay Özcan, 68. Pierre-Michel Lasogga für Bakery Jatta, 76. Aaron Hunt für Manuel Wintzheimer

Kader: Tom Mickel, David Bates, Josha Vagnoman, Lewis Holtby

FC Erzgebirge Aue: Martin Männel - Calogero Rizzuto, Fabian Kalig, Steve Breitkreuz, Dennis Kempe - Dominik Wydra, Philipp Riese, Clemens Fandrich, Jan Hochscheidt - Florian Krüger, Philipp Zulechner; Trainer: Daniel Meyer

Eingewechselt: 46. Jan Kral für Dennis Kempe, 60. Pascal Testroet für Philipp Zulechner, 77. Emmanuel Iyoha für Florian Krüger

Kader: Robert Jendrusch, Tom Baumgart, Louis Samson, Dimitrij Nazarov

Tore: 0:1 Philipp Zulechner (Linksschuß, 43. / Philipp Riese); 1:1 Manuel Wintzheimer (Rechtsschuß, 53. / Orel Mangala)

Schiedsrichter: Dr. Matthias Jöllenbeck (Freiburg)
Assistenten: Justus Zorn (Freiburg), Philipp Hüwe (Köln)
Vierter Schiedsrichter: Viatcheslav Paltchikov (Lübeck)

Zuschauer: 52354 im Volksparkstadion

Gelbe Karte: - / Steve Breitkreuz (2.), Philipp Riese (8.)

 
1 Männel
4 Kalig   12 Breitkreuz
      20 Rizzuto   15 Kempe      
25 Wydra
17 Riese   5 Fandrich
7 Hochscheidt
     
11 Krüger   19 Zulechner
     
     
 

Vorbericht - Hinrundenspiel - Fotos vom Spiel

Spielbericht: Wintzheimer trifft im zweiten Spiel in Folge - Wieder kein Sieg: Zulechner ärgert den Hamburger SV
Der Hamburger SV hat in der Liga zum fünften Mal hintereinander keinen Dreier eingefahren: Vor heimischem Publikum kam der Bundesliga-Absteiger nicht über ein 1:1 gegen Erzgebirge Aue hinaus. Pech hatte vor allem der nach der Pause eingewechselte HSV-Kapitän Hunt. HSV-Coach Hannes Wolf stellte nach dem 1:1 in Köln einmal um: Torschütze Wintzheimer durfte für Jung von Beginn an ran. Aues Trainer Daniel Meyer veränderte seine Startformation mit Blick auf das 0:1 gegen Heidenheim auf vier Positionen: Kalig, Rizzuto, Kempe und Zulechner ersetzten Kusic (Rotsperre), Strauß, Iyoha und Testroet (beide Bank).
Zu Beginn wollte der HSV gleich ordentlich Druck entfachen, doch Aue stand im ersten Abschnitt defensiv extrem kompakt und stabil. Wintzheimer war einer der Aktivposten und schickte Narey nach sieben Minuten auf die Reise, doch der ehemalige Fürther schoss deutlich rechts vorbei. In der Folge bissen sich die Rothosen bei mehreren Angriffswellen die Zähne aus. Erst Özcan bot sich mal wieder Platz, sein Schlenzer landete allerdings in den Armen von Männel (20.). Anschließend erhöhte Hamburg die Schlagzahl, doch Aue warf sich in alle Zweikämpfe leidenschaftlich rein. Eine erste Chance hatten die Veilchen in Person von Fandrich, dessen Kopfball allerdings zu zentral geriet (33.). Kurz vor der Pause stand es dann aber doch 1:0 - für die Gäste: Riese brachte eine Ecke von rechts in die Mitte, wo Pollersbeck am Ball vorbeifaustete. Am zweiten Pfosten bedankte sich Zulechner mit einem strammen Schuss ins kurze obere Eck (43.). Mit deutlich vernehmbaren Pfiffen wurden die HSV-Profis in die Kabine verabschiedet.
Nach dem Seitenwechsel wollte es der HSV direkt wissen - und stürmte mit Wut im Bauch nach vorne. Özcan näherte sich gleich gefährlich an, doch Breitkreuz warf sich im entscheidenden Moment dazwischen (50.). Drei Minuten später war es passiert: Narey schickte eine gefährliche Flanke an den zweiten Pfosten, wo Mangala mit Glück in die Mitte ablegte. Dort lauerte Wintzheimer, der wuchtig zum 1:1 einschoss. Kurz darauf humpelte Torschütze Zulechner vom Platz, Aues erfolgreichster Angreifer Testroet (13 Saisontore) übernahm dafür. Wolf reichte das Remis natürlich nicht, weswegen er binnen vier Minuten Hwang und Lasogga (für Özcan und Jatta) neu ins Spiel brachte (64., 68.). Wenig später kam auch noch Kapitän Hunt ins Spiel. Es dauerte allerdings bis in die Schlussviertelstunde, ehe die Rothosen wieder Torgefahr entwickeln konnten: Hunts von Kral abgefälschte Flanke klatschte an den Außenpfosten (78.). Das Aluminium wurde nicht mehr zu seinem Freund, denn in der 86. Minute schlenzte der Linksfuß einen hervorragend getretenen Freistoß an die Latte. So blieb es letztlich beim 1:1, das vor allem den Hausherren im Kampf um den Aufstieg nicht wirklich weiterhilft. Der HSV trifft am Dienstag (20.45 Uhr) im DFB-Pokal-Halbfinale auf RB Leipzig, ehe am Sonntag (13.30 Uhr) bei Union Berlin so richtig Würze ins Aufstiegsrennen kommen könnte. Aue empfängt zeitgleich Bochum. (kicker)

weitere Spielberichte Heimmannschaft Spieldaten Gastmannschaft
FCE Homepage   Durchschnittsalter  
HSV Homepage 17 Torchancen 8
Block-A 2 Gehaltene Bälle 1
MDR 61.63% Ballbesitz 38.37%
  89.11% (524) Angek. Pässe 76.16% (214)
  10.89% (64) Fehlpässe 23.84% (67)
  50.89% (114) Gew. Zweikämpfe 49.11% (110)
  49.11% (110) Verl. Zweikämpfe 50.89% (114)
  5 Ecken 2
  0 Abseits 3
  8 Verübte Fouls 13
  13 Gefoult worden 8
  0 Gelbe Karten 2
  0 Gelb-Rote Karten 0
  0 Rote Karten 0