VeilchenPower.de

2. Bundesliga 2014/15

Spielbericht

18. Spieltag - Mittwoch, 17.12.2014 - 17:30

FC Erzgebirge Aue - 1. FC Nürnberg 0:1 (0:0)

FC Erzgebirge Aue: Martin Männel - René Klingbeil, Michael Fink, Stipe Vucur, Filip Luksik - Rico Benatelli, Fabian Müller, Patrick Schönfeld, Romario Kortzorg - Arvydas Novikovas, Frank Löning; Trainer: Tomislav Stipic

Eingewechselt: 70. Solomon Okoronkwo für Romario Kortzorg

Kader: Sascha Kirschstein, Thomas Paulus, Marcin Sieber, Nils Miatke, Alexander Dartsch, Mike Könnecke

1. FC Nürnberg: Patrick Rakovsky - Ondrej Celustka, Jürgen Mössmer, Even Hovland, Javier Pinola - Ondrej Petrak, Jan Polak, Robert Koch, Alessandro Schöpf, Niclas Füllkrug - Jakub Sylvestr; Trainer: René Weiler

Eingewechselt: 46. Daniel Candeias für Robert Koch, 86. Niklas Stark für Jakub Sylvestr, 90+3. Maximilian Dittgen für Alessandro Schöpf

Kader: Raphael Schäfer, Manuel Bihr, Tobias Pachonik, Cristian Ramirez

Tore: 0:1 Jakub Sylvestr (Linksschuß, 64. / Niclas Füllkrug)

Schiedsrichter: Tobias Stieler (Obertshausen)
Assistenten: Sascha Thielert (Buchholz), Tim Skorczyk (Braunschweig)
Vierter Schiedsrichter: Lasse Koslowski (Berlin)

Zuschauer: 8200 im Sparkassen-Erzgebirgsstadion

Gelbe Karte: Stipe Vucur (5., gesperrt), Romario Kortzorg (5., gesperrt), Michael Fink (4.) / Even Hovland

 
22 Rakovsky
5 Mössmer   3 Hovland
      26 Celustka 25 Pinola      
     
8 Polak   31 Petrak
15 Koch        28 Schöpf      24 Füllkrug
     
11 Sylvestr
     
   
 

Vorbericht - Hinrundenspiel - Fotos vom Spiel

Spielbericht: Vucur und Kortzorg sehen die fnfte Gelbe Karte - Sylvestr macht's wie im Hinspiel
Nrnberg siegte in Aue verdient mit 1:0. Nach munterem Auftakt erstarrten die Kontrahenten mit Vorteilen fr die Veilchen vornehmlich im taktischen Korsett, torlos ging es in die Kabine. Der Club erwischte nach Wiederanpfiff den besseren Start, krnte eine gute Phase mit der Fhrung und verwaltete zunchst souvern seinen Vorsprung. Gegen ein offensiv im zweiten Durchgang lange Zeit biederes Erzgebirge geriet der Sieg dann in den Schlussminuten noch einmal in Gefahr. Tomislav Stipic, Trainer des FC Erzgebirge Aue, vertraute auf die Startelf, die zuletzt 1:1 gegen den 1. FC Heidenheim gespielt hatte. Nrnbergs Coach Ren Weiler musste gegenber dem 2:1-Auswrtssieg beim VfR Aalen auf Bulthuis (Gelb-Rot-Sperre) verzichten, fr den Pinola zum Zug kam.
Im Erzgebirge startete die Partie ohne groe Abtastphase, beide Teams suchten zielstrebig den Weg an den gegnerischen Strafraum. Schnell stellten sich teils gute Chancen hben wie drben ein: Novikovas (6.) und Vucur (16.) fr Aue sowie auf der anderen Seite Schpf (8., 15.) und Sylvestr (12.) sorgten fr eine kurzweilige Anfangsviertelstunde. Nach unterhaltsamem Auftakt schnauften die Akteure erstmal durch, legten ihr Hauptaugenmerk auf eine solide Defensive, die Strafrume blieben lngere Zeit verwaist. Bis zur 27. Minute, als Novikovas nach verunglckter Rettungstat Rakovskys aus der Drehung von der Strafraumgrenze Zentimeter ber das leere Tor schoss. Eine Zeigerumdrehung spter schlenzte Mller knapp links vorbei. Nach dem Zwischenspurt der Stipic-Elf setzte Schpf fr den FCN, dessen Umschaltspiel zu fehlerhaft war, um in Gefahr fr das Erzgebirge-Tor zu mnden, einen Nadelstich (31.). Kortzorgs Gelbe Karte bedeutete fr den Niederlnder die vorzeitige Winterpause (38.), Kochs von Mnnel entschrfte verunglckte Flanke die letzte Halbchance vor der Pause (45.).
Mit einem positionsgetreuen Wechsel - Candeias kam fr Koch - startete der Club in Durchgang zwei. Durch Mglichkeiten binnen Sekunden von Schpf nach Solo sowie Sylvestr, dessen Kopfball Kortzorg auf der Linie klrte (54.), erwischten die Gste bei einsetzendem Regen den besseren Start. Die Weiler-Elf kontrollierte das Spiel, Przision und Kombinationssicherheit waren nach der Pause verbessert. Die Fhrung der Franken war die logische Folge: Bei einem Konter nahm Schpf links Fllkrug mit. Der Flgelspieler dribbelte und passte flach an den Fnfer auf Sylvestr, der die Kugel bedrngt von Fink annahm und aus sechs Metern per Linksschuss unter die Latte knallte - wie schon im Hinspiel hatte der ehemalige Auer zugeschlagen (64.). Schpf (66.) und Candeias (67.) prften Mnnel jeweils per Flachschuss, und in der Folge verwaltete der Bundesliga-Absteiger den Vorsprung souvern. Auch weil er von offensiv allzu biederen Erzgebirglern kaum gefordert wurde. Aber es stand nur 1:0, und nicht przise genug spielten die Gste ihre Konter aus. So blieb es spannend, und die erste Ausgleichschance fr die Veilchen sollte kommen, als die Gastgeber einen Freisto aus 20 Metern zugesprochen bekamen: Novikovas zirkelte ber die Mauer, aber Rakovsky war im bedrohten Eck (88.). Mit dem Mute der Verzweiflung hatte Aue noch einen im Kcher, aber Lning entschied sich acht Meter halblinks zum Querpass, statt abzuziehen - und der soeben eingewechselte Dittgen klrte zur Ecke (90.+3). Dann war Schluss. Erzgebirge Aue, dessen Abstiegssorgen sich einmal mehr vergrerten, spielt am Sonntag (13.30 Uhr) beim VfL Bochum. Nrnberg hat sich mit dem dritten Sieg in Folge nach oben gepirscht und empfngt einen Tag zuvor (13 Uhr) die SpVgg Greuther Frth zum Franken-Derby. (kicker)
weitere Spielberichte Heimmannschaft Spieldaten Gastmannschaft
FCE Homepage 27.71 Durchschnittsalter 25.03
FCN Homepage 10 Torchancen 21
Block-A 9 Gehaltene Bälle 1
MDR 59.07% Ballbesitz 40.93%
  78.99% (376) Angek. Pässe 67.37% (192)
  21.01% (100) Fehlpässe 32.63% (93)
  52.71% (107) Gew. Zweikämpfe 47.29% (96)
  6 Ecken 9
  5 Abseits 2
  14 Verübte Fouls 16
  16 Gefoult worden 14
  3 Gelbe Karten 1
  0 Gelb-Rote Karten 0
  0 Rote Karten 0