VeilchenPower.de

2. Bundesliga 2014/15

Spielbericht

23. Spieltag - Sonntag, 01.03.2015 - 13:30

FC St. Pauli - FC Erzgebirge Aue 0:0 (0:0)

FC St. Pauli: Robin Himmelmann - Jan-Philipp Kalla, Lasse Sobiech, Sören Gonther, Marcel Halstenberg - Julian Koch, Enis Alushi, Waldemar Sobota, Dennis Daube, Lennart Thy - Christopher Nöthe; Trainer: Ewald Lienen

Eingewechselt: 67. Armando Cooper für Dennis Daube, 76. Marc Rzatkowski für Julian Koch, 76. John Verhoek für Lennart Thy

Kader: Philipp Tschauner, Philipp Ziereis, Sebastian Maier, Ante Budimir

FC Erzgebirge Aue: Martin Männel - Vladimir Rankovic, Stipe Vucur, Michael Fink, Fabian Müller - Patrick Schönfeld, Clemens Fandrich, Selcuk Alibaz, Dorian Diring, Arvydas Novikovas - Stefan Mugosa; Trainer: Tomislav Stipic

Eingewechselt: 19. Mike Könnecke für Arvydas Novikovas, 28. Rico Benatelli für Clemens Fandrich, 90+2. René Klingbeil für Mike Könnecke

Kader: Sascha Kirschstein, Sebastian Hertner, Román Golobart, Oliver Schröder

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart)
Assistenten: Wolfgang Walz (Pfedelbach), Kai Voss (Großhansdorf)
Vierter Schiedsrichter: Franz Bokop (Vechta)

Zuschauer: 22590 im Millerntor-Stadion

Gelbe Karte: Jan-Philipp Kalla, Sören Gonther / -

 
1 Männel
29 Vucur   10 Fink
      16 Rankovic 30 Müller      
     
21 Schönfeld   25 Fandrich
38 Alibaz       23 Diring   11 Novikovas
     
9 Mugosa
     
   
 

Vorbericht - Hinrundenspiel - Fotos vom Spiel

Spielbericht: St. Pauli verpasst den Befreiungsschlag und bleibt Letzter - Verhoeks Kopfball ksst den Pfosten
Im Abstiegskrimi trennten sich St. Pauli und Erzgebirge Aue mit einem torlosen Remis. Die Einstellung stimmte auf beiden Seiten, allerdings vergaben die Kontrahenten zahlreiche zum Teil hundertprozentige Torchancen. Die Veilchen knnen mit der Punkteteilung einigermaen leben. Der Kiez-Klub hingegen wartet 2015 immer noch auf den ersten Sieg und bleibt weiter Tabellenletzter. St. Paulis Trainer Ewald Lienen konnte wieder auf Sobota zhlen, der beim 1:2 bei 1860 Mnchen mit einer Prellung ausgefallen war. Auerdem gab er Kalla und Alushi eine Chance, sich von Beginn an zu zeigen. Rzatkowski, Maier (beide Bank) und Startsev, der nicht im Kader stand, mussten weichen. Aues Coach Tomislav Stipic nahm zwei Wechsel vor - allerdings beide gezwungenermaen: Strmer und Hoffnungstrger Wood fehlte mit einem Innenbandanriss im rechten Knie. Auerdem hatte Miatke beim 0:1 gegen Darmstadt Gelb-Rot gesehen. Novikovas und Diring sprangen dafr in die Bresche.
Am Millerntor stieg der Abstiegskrimi fr den Kiez-Klub. Schon vorher hatten die Spieler harte Tne angeschlagen. "Hier kommt keiner lebend heraus", hatte Koch gedroht. Und die Hamburger hielten zunchst Wort. Von Beginn an agierten die Hausherren aggressiver, gewannen mehr Zweikmpfe (57 Prozent) und suchten immer wieder den Weg nach vorne. Thy hatte die erste gute Chance auf dem Fu, zielte aber zu hoch (6.). Kurz darauf htte Koch einkpfen knnen, traf aber nur das Lattenkreuz (16.). Die Veilchen kamen hingegen kaum zum Zug und mussten zudem frh verletzungsbedingt wechseln: Fr Novikovas und Fandrich ging es nicht mehr weiter, Knnecke und Benatelli ersetzten sie (19., 28.). Im Strafraum der Lienen-Elf passierte wenig. Einzig eine Situation sorgte fr Diskussionen: Daube traf Fandrich im Sechzehnmeterraum mit einem hohen Bein im Rcken. Schiedsrichter Markus Schmidt lie weiterlaufen (22.). Nach einer halben Stunde arbeitete sich Erzgebirge in die Partie. Vor allem zahlreiche Eckblle brachten die Gste ins Spiel. Himmelmann hatte bei Mugosas wuchtigen Kopfball Glck, dass er die Arme noch rechtzeitig hochbekam (31.), nur drei Minuten spter kpfte Benatelli wenige Zentimeter ber den Querbalken (34.). Zusehends entglitt St. Pauli die Partie. Zwischenzeitlich schien die Hamburger Fhrung nur eine Frage der Zeit gewesen zu sein, doch dann waren die Sachsen nher dran am 1:0. Trotzdem ging es torlos in die Pause. Unzufrieden: Aues Keeper Martin Mnner rgert sich ber die vergebenen Chancen seiner Kollegen.
Nach Wiederanpfiff legten die Gste gleich wieder los. Knnecke htte zur Fhrung treffen mssen: Der Mittelfeldmann stand alleine vor Himmelmann, schoss die Kugel aber klglich links 30 Zentimeter am Pfosten vorbei (52.). Kurz darauf gab es den nchsten Aufreger im Strafraum: Sobiech traf Vucur im Zweikampf am Schienbein. Aber der Unparteiische Markus Schmidt entschied erneut nicht auf Elfmeter (55.). Auf der Gegenseite tat es ihm Nthe gleich: Der Angreifer scheiterte an Mnnel (60.). Generell fehlte im Angriffsspiel der Hausherren aber die Bewegung. Der ballfhrende Spieler hatte dadurch zu wenig Anspielstationen. berraschende Momente fr die Auer Abwehr lieen sich so nicht kreieren. Stattdessen setzten die Sachsen immer wieder einzelne offensive Nadelstiche: Mugosa brachte seinen Kopfball jedoch nicht im Kasten unter (68.). St. Pauli brauchte drei Punkte. Das wusste auch Trainer Ewald Lienen, der fr die letzte Viertelstunde Verhoek und Rzatkowski brachte und auf Offensive pur setzte (76.). Doch das Glck war den Hamburgern nicht Hold: In der 82. Minute setzte sich Verhoek im Luftduell gegen Fink durch, kpfte das Leder ber den herauseilenden Mnnel. Doch das Spielgert touchierte den rechten Pfosten und prallte vor dort ins Aus. Auf der anderen Seite hatte Alibaz noch einmal die Mglichkeit zum Sieg, traf aber nur das Auennetz (87.). So blieb es beim 0:0. Der FC St. Pauli tritt kommenden Samstag (13 Uhr) bei der Eintracht aus Braunschweig an. Erzgebirge Aue empfngt bereits am Freitagabend (18.30 Uhr) den FC Ingolstadt 04. (kicker)
weitere Spielberichte Heimmannschaft Spieldaten Gastmannschaft
FCE Homepage 26.01 Durchschnittsalter 25.81
FCP Homepage 19 Torchancen 17
Block-A 1 Gehaltene Bälle 2
MDR 52.96% Ballbesitz 47.04%
  68.89% (248) Angek. Pässe 65.71% (205)
  31.11% (112) Fehlpässe 34.29% (107)
  53.99% (149) Gew. Zweikämpfe 46.01% (127)
  6 Ecken 12
  3 Abseits 2
  15 Verübte Fouls 18
  18 Gefoult worden 15
  2 Gelbe Karten 0
  0 Gelb-Rote Karten 0
  0 Rote Karten 0