VeilchenPower.de

2. Bundesliga 2014/15

Spielbericht

27. Spieltag - Sonntag, 05.04.2015 - 13:30

TSV 1860 München - FC Erzgebirge Aue 0:1 (0:1)

TSV 1860 München: Vitus Eicher - Gary Kagelmacher, Kai Bülow, Christopher Schindler, Jannik Bandowski - Dominik Stahl, Julian Weigl, Krisztian Simon, Korbinian Vollmann, Daniel Adlung - Rodrigo Rios Lozano; Trainer: Torsten Fröhling

Eingewechselt: 63. Eduardo Bedia für Dominik Stahl, 76. Valdet Rama für Korbinian Vollmann, 82. Marius Wolf für Kai Bülow

Kader: Stefan Ortega, Maximilian Wittek, Ilie Sanchez, Stephan Hain

FC Erzgebirge Aue: Martin Männel - Vladimir Rankovic, Stipe Vucur, René Klingbeil, Fabian Müller - Patrick Schönfeld, Rico Benatelli, Selcuk Alibaz, Dorian Diring, Romario Kortzorg - Stefan Mugosa; Trainer: Tomislav Stipic

Eingewechselt: 53. Clemens Fandrich für Dorian Diring, 68. Mike Könnecke für Selcuk Alibaz, 86. Oliver Schröder für Stefan Mugosa

Kader: Sascha Kirschstein, Sebastian Hertner, Román Golobart, Thomas Paulus

Tore: 0:1 Romario Kortzorg (Rechtsschuß, 5. / Stefan Mugosa)

Schiedsrichter: Arne Aarnink (Nordhorn)
Assistenten: Thorben Siewer (Drolshagen), Andreas Steffens (Mechernich)
Vierter Schiedsrichter: Dominik Schaal (Tübingen)

Zuschauer: 20300 in der Allianz-Arena

Gelbe Karte: Daniel Adlung / Martin Männel (3.), Rico Benatelli (5., gesperrt), Romario Kortzorg (6.)

 
1 Männel
29 Vucur   15 Klingbeil
      16 Rankovic 30 Müller      
     
21 Schönfeld   22 Benatelli
38 Alibaz       23 Diring      7 Kortzorg
     
9 Mugosa
     
   
 

Vorbericht - Hinrundenspiel - Fotos vom Spiel

Spielbericht: Aue rckt bis auf einen Punkt an die Lwen ran - Kortzorg sorgt fr wichtigen Dreier im Abstiegskampf
1860 Mnchen fing mutig an, wurde dann aber bereits nach sechs Minuten durch den Fhrungstreffer von Kortzorg geschockt. Auch im zweiten Durchgang taten die Lwen viel mehr fr die Partie, wurden allerdings fr ihre Bemhungen nicht belohnt. Aue landet einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf und rckt bis auf einen Punkt an die Mnchner ran. 1860-Trainer Torsten Frhling tauschte zum letzten Ligaspiel, dem 1:1 gegen Aalen vor der Lnderspielpause, gehrig durch: fr Angha, Vallori (nicht im Kader) , Sanchez und Rama (beide Bank) rckten Kagelmacher, Blow, Weigl und Rodri in die Mannschaft. Tomislav Stipic, Coach von Erzgebirge Aue, kam gegenber dem 0:0 gegen Frth mit nur einem Wechsel aus: Klingbeil rckte fr Fink (Wadenprobleme) in die Innenverteidigung der Veilchen.
Die Lwen kamen richtig gut in die Partie und bernahmen sofort das Zepter. Doch die Abschlsse von Vollmann (1.) und Weigl (4.) stellten keine wirkliche Torgefahr da. So waren es die Gste aus Aue, die aus dem Nichts die Fhrung markierten. Mugosa legte ab zum mitgelaufenen Kortzorg, der aus 18 Metern trocken ins linke untere Eck vollendete (6.). Die Mnchner zeigten danach Wirkung und brauchten etwas, um wieder in die Partie zu finden. Erneut Weigl (11.) und Vollmann (19.) scheiterten mit ihren Distanzschssen deutlich. Nach 23 Minuten eine schne Eckballvariante der Gastgeber: Vollmann zog den Standard lang auf den zweiten Pfosten, dort stand Schindler und nahm den Ball direkt, doch Mnnel hatte keine Probleme. Nach einem Abschluss vom sehr agilen Vollmann (28.), war es der gleiche Akteur, der nach 34 Minuten den Ausgleich htte markieren mssen. Adlung schickte Bandowski ber rechts, dessen Hereingabe kam perfekt auf den Kopf von Vollmann, doch der scheiterte vllig freistehend aus fnf Metern. Kurz vor dem Pausenpfiff hatten die Lwen aber noch einmal Glck, dass Mugosa nach einer Rankovic-Hereingabe kein gutes Timing beim Kopfball hatte, da war sogar der zweite Treffer der Erzgebirgler drin.
Auch in der zweiten Halbzeit kamen die Hausherren besser aus der Kabine, Adlung hatte in der 47. Minute eine gute Kopfballchance, die Mnnel gerade nach aus dem Eck kratzte. Nach einem weiteren Torschuss von Weigl (51.) tauchte pltzlich Diring allein vor Lwen-Keeper Eicher auf, doch er wurde gerade nach am Abschluss gestrt. Die Lwen investierten extrem viel, erspielten sich aber wenige klare Torchancen. Nach einem Distanzschuss von Adlung (57.) hatte aber Rodri doch die groe Chance zum Ausgleich. Nach geblockten Abschluss von Vollmann stand er fnf Meter allein vor Mnnel, doch sein Schuss ging deutlich ber das Tor. In der Folgezeit schien der Wind aus den Segeln der Mnchner genommen und fr Aue ergaben sich Rume. Doch Mugosa per Kopf (74.) und Benatelli mit Flachschuss (82.) versumten es, das Spiel frher zu entschieden. Mit viel Kampf brachten die Erzgebirgler diesen Erfolg ber die Runden, fahren damit einen wichtigen Dreier im Abstiegskampf ein und rcken bis auf einen Zhler an die Mnchner heran. Am 28. Spieltag tritt 1860 Mnchen am Samstag (13 Uhr) bei Eintracht Braunschweig an. Aue empfngt am Sonntag (13.30 Uhr) den SV Sandhausen. (kicker)
weitere Spielberichte Heimmannschaft Spieldaten Gastmannschaft
FCE Homepage 24.52 Durchschnittsalter 26.12
1860 Homepage 24 Torchancen 9
Block-A 2 Gehaltene Bälle 9
MDR 55.49% Ballbesitz 44.51%
  81.56% (407) Angek. Pässe 77.35% (263)
  18.44% (92) Fehlpässe 22.65% (77)
  51.93% (121) Gew. Zweikämpfe 48.07% (112)
  4 Ecken 3
  0 Abseits 3
  16 Verübte Fouls 10
  10 Gefoult worden 16
  1 Gelbe Karten 3
  0 Gelb-Rote Karten 0
  0 Rote Karten 0