VeilchenPower.de

2. Bundesliga 2016/17

Spielbericht

7. Spieltag - Samstag, 24.09.2016 - 13:00

Karlsruher SC - FC Erzgebirge Aue 2:0 (0:0)

Karlsruher SC: René Vollath - Enrico Valentini, Bjarne Thoelke, Martin Stoll, Ylli Sallahi - Grischa Prömel, Moritz Stoppelkamp, Charalampos Mavrias, Hiroki Yamada - Florian Kamberi, Dimitris Diamantakos; Trainer: Tomas Oral

Eingewechselt: 71. Erwin Hoffer für Dimitris Diamantakos, 81. Yann del Pino Rolim für Charalampos Mavrias, 85. David Kinsombi für Florian Kamberi

Kader: Dirk Orlishausen, Jordi Figueras Montel, Boubacar Barry, Franck Kom

FC Erzgebirge Aue: Robert Jendrusch - Fabian Kalig, Julian Riedel, Steve Breitkreuz, Sebastian Hertner - Christian Tiffert, Philipp Riese, Dimitrij Nazarov, Mario Kvesic, Nicky Adler - Pascal Köpke; Trainer: Pavel Dotchev

Eingewechselt: 69. Cebio Soukou für Nicky Adler, 80. Simon Skarlatidis für Philipp Riese, 81. Martin Toshev für Mario Kvesic

Kader: Maik Ebersbach, Adam Susac, Louis Samson, Simon Handle

Tore: 1:0 Erwin Hoffer (Rechtsschuß, 76. / Moritz Stoppelkamp); 2:0 Moritz Stoppelkamp (Rechtsschuß, 87. / Erwin Hoffer)

Schiedsrichter: Sören Storks (Velen)
Assistenten: Bastian Börner (Dortmund), Markus Wollenweber (Mönchengladbach)
Vierter Schiedsrichter: Tobias Endriß (Bad Ditzenbach)

Zuschauer: 10919 im Wildparkstadion

Gelbe Karte: Grischa Prömel, Enrico Valentini / Nicky Adler, Fabian Kalig, Cebio Soukou

 
26 Jendrusch
2 Riedel   24 Breitkreuz
      4 Kalig   3 Hertner      
     
33 Tiffert 17 Riese
30 Nazarov     16 Kvesic           8 Adler
     
14 Köpke
   
   
 

Vorbericht - Rückrundenspiel - Fotos vom Spiel

Spielbericht: Eine Einwechslung erweckt Karlsruhe zum Leben - Hoffer und Stoppelkamp bringen den ersten KSC-Sieg
Der Karlsruher SC durfte am 7. Spieltag den ersten Saisonsieg feiern: Im Heimspiel gegen Aue am Samstagnachmittag setzte sich der KSC mit 2:0 durch. Zwar schien die Abwehr des FC Erzgebirge lange undurchdringbar, dann aber wurde ein Joker zum entscheidenden Faktor. Karlsruhes Coach Tomas Oral hatte nach dem 0:1 in Hannover personelle Vernderungen angekndigt und brachte Kamberi, Sallahi und Yamada fr Barry, Kom (Bank) und Kempe (nicht im Kader). Aues Trainer Pavel Dotchev musste im Vergleich zum 1:1 gegen Bielefeld auch zwangslufig umbauen: Im Tor spielte Jendrusch fr den verletzten Mnnel (ausgekugelter Ellenbogen). Davor begannen Adler, Kalig und Nazarov fr Kaufmann (muskulre Probleme), Skarlatidis und Soukou (beide Bank).
Der KSC setzte auf viel Bewegung im Mittelfeld und versuchte, die Viererkette des FCE ber die schnellen Flgelspieler, die meist in den Schnittstellen lauerten, zu berwinden. Ein Unterfangen, das nicht gelang, denn der FC Erzgebirge stand in der Defensive kompakt, war sofort eng am Mann und provozierte damit schnelle Ballverluste beim Gegner. Gegen den Ball operierten die Veilchen im 4-4-2, sodass Kvesic und Kpke abwechselnd aggressiv die ballfhrenden Spieler anliefen. Das setzte die Badener zustzlich unter Druck. Im Vorwrtsgang hatten allerdings auch die Sachsen kaum Ideen. Gefhrlich wurde es nur nach schnellem Umschaltverhalten: Kalig mit einem frechen Distanzschuss (8.) und Kpke, der frei vor Vollath auftauchte (10.), aber am Torwart scheiterte, verbuchten erste Mglichkeiten fr Aue. Diese sollten bis zum Halbzeitpfiff aber die einzigen Chancen bleiben. Beiden Mannschaften unterliefen immer mehr Fehlpsse und Ballverluste. Auch ber Standards konnte keinerlei Torgefahr generiert werden. Erste Pfiffe waren im Wildpark zu vernehmen - die Heim-Fans hatten sich mehr Mut von der schlechtesten Offensive der Liga (nur zwei Tore) gewnscht, doch der KSC verfing sich immer wieder im engmaschigen Abwehrnetz der Veilchen. Torlos ging es in die Pause.
Auch nach dem Seitenwechsel gelang beiden Mannschaften spielerisch nur wenig. Zahlreiche Fehlpsse bremsten den Spielfluss empfindlich. Zumindest punktuell gab es Halbchancen zu sehen: Stoppelkamps Schsse (47., 68.) und Kvesic mit einem direkten Freisto (53.) sowie einem Versuch aus 16 Metern (56.) stellten die beiden Torhter aber nicht vor unlsbare Probleme. Beide Trainer wirkten mit Wechseln ein: Dotchev brachte Soukou (69.), Oral entschied sich fr Hoffer (71.) und erntete dafr Pfiffe vom Publikum. Wenig spter drfte sich der KSC-Coach aber besttigt gefhlt haben, als Stoppelkamp einen Pass durch die Schnittstelle der FCE-Viererkette in den Lauf des Jokers servierte. Hoffer tauchte frei vor Jendrusch auf und schob zum 1:0 ein (76.). Die Partie war nun ein wenig offener, beide Seiten suchten fter den Abschluss. Wirklich zwingend wurde es dabei aber zunchst nicht. Dann aber warf Hoffer alles in ein Kopfballduell mit Riedel und lief daraufhin im Paarflug mit Stoppelkamp aufs gegnerische Tore zu. Hoffer berlie vor Jendrusch dann fr Stoppelkamp, der zum 2:0 traf (87.). Die Entscheidung war damit gefallen. Karlsruhe ist am Samstag (13 Uhr) in Dsseldorf zu Gast, Aue empfngt bereits am Freitag (18.30 Uhr) den VfL Bochum. (kicker)
weitere Spielberichte Heimmannschaft Spieldaten Gastmannschaft
FCE Homepage 25.24 Durchschnittsalter 25.68
KSC Homepage 12 Torchancen 11
Block-A 5 Gehaltene Bälle 4
MDR 113.31 Laufdistanz (km) 108.89
  50.73% Ballbesitz 49.27%
  73.09% (277) Angek. Pässe 69.92% (265)
  26.91% (102) Fehlpässe 30.08% (114)
  45.81% (71) Gew. Zweikämpfe 54.19% (84)
  2 Ecken 4
  2 Abseits 3
  14 Verübte Fouls 15
  15 Gefoult worden 14
  2 Gelbe Karten 3
  0 Gelb-Rote Karten 0
  0 Rote Karten 0