VeilchenPower.de

3. Liga 2015/16

Spielbericht

32. Spieltag - Freitag, 01.04.2016 - 20:30

1. FC Magdeburg - FC Erzgebirge Aue 0:3 (0:3)

1. FC Magdeburg: Jan Glinker - Nils Butzen, Christopher Handke, Steffen Puttkammer, Nico Hammann - Marius Sowislo, Jan Löhmannsröben, Burak Altiparmak, Sebastian Ernst, Manuel Farrona Pulido - Christian Beck; Trainer: Jens Härtel

Eingewechselt: 77. Tarek Chahed für Sebastian Ernst, 81. Niklas Brandt für Christian Beck, 85. Kevin Kruschke für Manuel Farrona Pulido

Kader: Matthias Tischer, Silvio Bankert, Ryan Malone, Michel Niemeyer

FC Erzgebirge Aue: Martin Männel - Calogero Rizzuto, Adam Susac, Steve Breitkreuz, Sebastian Hertner - Philipp Riese, Christian Tiffert, Simon Skarlatidis, Mario Kvesic, Nicky Adler - Pascal Köpke; Trainer: Pavel Dotchev

Eingewechselt: 76. Cebio Soukou für Simon Skarlatidis, 78. Max Wegner für Pascal Köpke, 86. Louis Samson für Mario Kvesic

Kader: Mario Seidel, Julian Riedel, Mike Könnecke, Simon Handle

Tore: 0:1 Pascal Köpke (Rechtsschuß, 18.); 0:2 Pascal Köpke (Rechtsschuß, 38.); 0:3 Simon Skarlatidis (Rechtsschuß, 44.)

Schiedsrichter: Guido Winkmann (Kerken)
Assistenten: Fabian Maibaum (Hagen), Robert Wessel (Berlin)

Zuschauer: 21812 in der MDCC-Arena

Gelbe Karte: Steffen Puttkammer, Christopher Handke / Adam Susac (6.), Pascal Köpke (2.)

 
1 Männel
21 Susac   24 Breitkreuz
      20 Rizzuto   3 Hertner      
     
17 Riese 33 Tiffert
10 Skarlatidis   16 Kvesic           8 Adler
     
14 Köpke
     
     
 

Vorbericht - Hinrundenspiel - Fotos vom Spiel

Spielbericht: Doppelpacker Kpke erneut eiskalt - Effektives Erzgebirge festigt Rang zwei
Der 1.FC Magdeburg lud am Freitagabend zum Topspiel der 3. Liga und bot eine passende Atmosphre: Flutlicht und mit 21.812 Zuschauern nahezu volles Haus. Zu Gast war der Tabellenzweite aus Aue, der dank gnadenloser Effizienz und Doppelpacker Kpke drei Punkte aus der MDCC-Arena entfhrte. Die Hausherren waren zwar vor allem im ersten Durchgang die tonangebende Mannschaft, hatten den gezielten Angriffen der Veilchen aber nichts entgegenzusetzen. Magdeburgs Trainer Jens Hrtel tauschte nach der 0:1-Heimpleite gegen Holstein Kiel auf zwei Positionen: Brandt (Bank) und Kinsombi (nicht im Kader) mussten fr Altiparmak und Lhmannsrben weichen. Aues Coach Pavel Dotchev sah nach dem 4:0-Erfolg gegen den Halleschen FC keine Notwendigkeit, seine Startelf zu verndern.
Hrtel hatte vor der Partie "einen heien Tanz" angekndigt und sollte zumindest anfangs Recht behalten: Bereits in der ersten Minute konnte Beck in den Gste-Strafraum eindringen, wurde aber im letzten Moment von Breitkreuz vom Ball getrennt. Auf der Gegenseite gab Adler einen ersten Warnschuss ab (6.). Doch die Sachsen-Anhalter gaben den Ton an: Der Anhang der Magdeburger hatte nach einer Direktabnahme von Lhmannsrben aus 23 Metern den Torschrei schon auf den Lippen, doch der Ball touchierte nur den Querbalken (11.). Einen Hammann-Freisto konnte Mnnel aus dem Eck fischen (17.). Doch in der 18. Minute wurde der FCM kalt erwischt: Skarlatidis setzte sich auf der rechten Seite gegen Hammann durch und brachte das Leder zu Kpke an den Fnfmeterraum. Dieser drehte sich um die eigene Achse und lie Glinker mit einem Flachschuss keine Abwehrchance - 1:0. Die berraschende Gstefhrung lie die Magdeburger Angriffsbemhungen nicht abflauen: Lhmannsrben (25.) und Sowislo (25./27.) prften Aue-Keeper Mnnel. In der Folge glichen sich die Spielanteile an, Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Doch dann schlug erneut die Stunde von Kpke: Nach einem blitzsauberen Konter blieb die Karlsruher Leihgabe im Eins-gegen-eins gegen Glinker erneut der Sieger und erhhte auf 2:0 (38.). Kurz vor der Pause misslang Glinker eine Faustabwehr und Skarlatidis hatte keine Mhe, die Kugel aus elf Metern ins leere Tor zu schieen (44.).
Nach dem Seitenwechsel war nicht viel los, Torraumszenen ein seltenes Gut - und nicht nur aufgrund der Tatsache, dass das Spielfeld nach Bengalos aus dem Gsteblock minutenlang zugenebelt war. Erst in der 61. Minute war es Ernst, der einen Abschluss knapp ber das linke Kreuzeck setzte. Sieben Minuten spter htten die Gste endgltig den Deckel drauf machen knnen, aber Kvesic setzte einen Freisto aus 17 Metern nur an den Pfosten (68.). Die Sachsen lieen es in der Folge ruhiger angehen, der FCM versuchte hingegen, den Ehrentreffer zu erzielen. Doch einen Puttkammer-Kopfball klrte Riese auf der Linie (70.) und Beck konnte einen Abschluss aus 16 Metern nicht platzieren, sodass er nur Torhter Mnnel traf (80.). Kvesic bewies auf Seiten der Gste in der 83. Minute bersicht, als er den eingewechselten Wegner in Szene setzte, doch dieser wurde in letztem Moment abgeblockt. In den Schlussminuten lie die FCE-Defensive bis auf einen Hammann-Freisto (90.+1) nichts mehr zu und bescherte Torhter Mnnel neben drei wichtigen Punkten im Aufstiegskampf noch das 20. Spiel ohne Gegentor. Der 1. FC Magdeburg ist am Freitag (19 Uhr) bei Wehen Wiesbaden gefordert. Erzgebirge Aue empfngt am Samstag darauf (14 Uhr) Werder Bremen II. (kicker)
weitere Spielberichte
FCE Homepage
FCM Homepage
Block-A
MDR