VeilchenPower.de

3. Liga 2015/16

Spielbericht

16. Spieltag - Samstag, 07.11.2015 - 14:15

Chemnitzer FC - FC Erzgebirge Aue 1:2 (1:2)

Chemnitzer FC: Kevin Kunz - Fabian Stenzel, Marc Endres, Kevin Conrad, Alexander Nandzik - Marcel Kaffenberger, Marco Kehl-Gomez, Jamil Dem, Philip Türpitz, Stefano Cincotta - Anton Fink; Trainer: Karsten Heine

Eingewechselt: 46. Ronny König für Marco Kehl-Gomez, 59. Alexander Dartsch für Stefano Cincotta, 80. Tim Danneberg für Marcel Kaffenberger

Kader: Daniel Batz, Nils Röseler, Timo Cecen, Ville Steinmann

FC Erzgebirge Aue: Martin Männel - Calogero Rizzuto, Adam Susac, Steve Breitkreuz, Sebastian Hertner - Philipp Riese, Christian Tiffert, Simon Skarlatidis, Mario Kvesic, Nicky Adler - Max Wegner; Trainer: Pavel Dotchev

Eingewechselt: 64. Louis Samson für Mario Kvesic, 74. Mike Könnecke für Nicky Adler, 87. Julian Riedel für Simon Skarlatidis

Kader: Mario Seidel, Pawel Baranowski, Simon Handle, Tom Nattermann

Tore: 1:0 Anton Fink (Rechtsschuß, 8. / Philip Türpitz); 1:1 Max Wegner (Kopfball, 38. / Simon Skarlatidis); 1:2 Nicky Adler (Kopfball, 40. / Christian Tiffert)

Schiedsrichter: Dr. Martin Thomsen (Kleve)
Assistenten: Marcel Pelgrim (Hamminkeln-Loikum), Markus Wollenweber (Wollenweber)

Zuschauer: 12300 (ausverkauft) im Stadion an der Gellertstraße

Gelbe Karte: Marcel Kaffenberger / Steve Breitkreuz (4.), Louis Samson (6.), Nicky Adler, Adam Susac (3.)

 
1 Männel
21 Susac   24 Breitkreuz
      20 Rizzuto   3 Hertner      
     
17 Riese 33 Tiffert
10 Skarlatidis   16 Kvesic            8 Adler
     
9 Wegner
     
     
 

Vorbericht - Rückrundenspiel - Fotos vom Spiel

Spielbericht: Die Veilchen siegen in Chemnitz - Adler dreht es fr Aue
Der FC Erzgebirge Aue hat in der Drittliga-Tabelle seinen Vorsprung auf den Chemnitzer FC durch einen 2:1-Auswrtssieg ausgebaut. In einem turbulenten Sachsenderby sah es dabei fr die Veilchen anfangs gar nicht gut aus. CFC-Coach Karsten Heine beorderte nach dem 2:3 in Bremen den zuletzt kranken Conrad anstelle von Rseler ins Abwehrzentrum. Aues Trainer Pavel Dotchev belie es im Vergleich zum 1:1 gegen Wehen Wiesbaden ebenfalls bei einer Startelf-nderung: Skarlatidis verdrngte Handle auf die Bank. Das Sachsenderby an der Gellertstrae war in doppelter Sicht ein Nachbarschaftsduell. Auf der Strae trennen Chemnitz und Aue knapp 40 Kilometer. In der Drittliga-Tabelle trennte die Kontrahenten ein Platz und Punkt, den die Veilchen den Hausherren voraus waren. Das Spiel wurde berschattet von Fan-Ausschreitungen im Vorfeld. Auer Fans hatten am Vormittag versucht, eine Kneipe der CFC-Anhnger zu strmen - heftige Rangeleien waren die Folge. Am Nachmittag wurde Fuball gespielt.
Chemnitz begann druckvoller und belohnte sich dafr mit der frhen Fhrung: Trpitz schickte Fink mit einem No-Look-Pass auf die Reise. Chemnitz' Torgarant sprintete vehement Richtung Gstekasten und lie Aue-Schlussmann Mnnel im Eins-gegen-eins keine Chance (8.). Die Veilchen reagierten nicht geschockt, sondern mit wtenden Angriffen: Adler prfte Kunz mit einem tckischen Flachschuss, der den Ball nur nach vorne abklatschen konnte (13.). Die Partie blieb auch fortan flott. Fink - erneut durch einen weiten Schlag ber die Veilchen-Defensive hinwegeingesetzt - befrderte das Spielgert per Direktabnahme ber das Gehuse (15.). Auf der Gegenseite zgerte Kvesic zu lange mit dem Abschluss, Conrad blockte seinen Schuss (16.). Und so ging es hin und her. Trpitz wurde nach einer schnen Kombination ebenfalls geblockt (20.), Dem scheiterte an Mnnel mit einem kernigen Kopfball (22.). Doch auch Aue zeigte sich nun konsequent in der Offensive. Kvesic zielte rechts vorbei (31.). Und dann der Ausgleich: Skarlatidis adressierte eine scharfe Hereingabe punktgenau ins Zentrum. Wegner wuchtete den Ball dort in die Maschen (38.). Die Erzgebirgler waren jetzt da, drehten auf und die Partie: In der 40. Minute brachte Tiffert eine gute Flanke von rechts. Adler stahl sich an Kehl-Gomez vorbei und kpfte die Kugel energisch ins Netz (40.), Aue fhrte zur Halbzeit 2:1.
3:1 htten die Gste unmittelbar nach der Pause fhren knnen, wenn Wegner nach guter Ballmitnahme im Eins-gegen-eins nicht an CFC-Schlussmann Kunz gescheitert wre (46.). Doch Chemnitz biss sich nun in die Partie, wollte den Ausgleich mit Macht erzwingen. Eine ganze Reihe von Chancen war fr die couragiert auftretende Himmelblauen nun zu notieren. Endres kpfte ber das Tor (52.), Fink prfte Mnnel (55.). Kurz nach einer Mglichkeit fr den eingewechselten Dartsch (68.) jagte der Torjger den Ball - von Riese hart attackiert - ebenso ber das Gehuse wie Trpitz (69., 72.). Den Veilchen boten sich bei Kontern nun natrlich groe Rume. Der eingewechselte Knnecke, dem es fahrlssig an bersicht mangelte, nutzte diese nicht (81.). Die Schlussphase wurde hitzig. Nach hsslichen Prgelszenen auf der Tribne und einigen Grochancen fr Aue, den Sack bei Kontern vorzeitig zuzumachen, war ein turbulentes Derby vorbei. Der Chemnitzer FC geniet nach der Lnderspielpause erneut Heimrecht. Am Sonntag, den 22. November (14 Uhr), haben die Himmelblauen die Klner Fortuna zu Gast. Auf Aue wartet tags zuvor das nchste Sachsen-Derby. Ab 14 Uhr sind die Veilchen in Dresden gefordert. (kicker)
weitere Spielberichte
FCE Homepage
CFC Homepage
Block-A
MDR