VeilchenPower.de

Landesliga Sachsen 2006/07

Spielbericht

7. Spieltag - Mittwoch, 11.10.2006 - 18:00

Chemnitzer FC II - FC Erzgebirge Aue II 2:3 (1:2)

Chemnitzer FC II: Ralf Sommerfeld - Frantisek Hrzán, Michael Gasser, Ronny Langklotz, Danny Troschke - Marco Wölfel, Robert Bemmann, Semir Devoli, Danilo Fischer - Bakary Sinaba, Danilo Hänel; Trainer: Jens Heinrich

Eingewechselt: 66. Stefan Göbel für Robert Bemmann, 66. David Kunze für Danilo Fischer

FC Erzgebirge Aue II: Axel Keller - Marcel Andrä, Ronny Liebold, Tim Zwingenberger - Stefan Mohr, Sylvio Schwitzky, Mitja Schäfer, Tino Oechsner - Roy Blankenburg, Kevin Hampf, Andreas Lobsch; Trainer: Rico Schmitt

Eingewechselt: 75. Marcel Nolde für Andreas Lobsch, 80. Kai Enold für Roy Blankenburg, 90. Sebastian Frenzel für Stefan Mohr

Tore: 0:1 Kevin Hampf (20.); 1:1 Semir Devoli (30.); 1:2 Andreas Lobsch (34.); 1:3 Sylvio Schwitzky (85.); 2:3 Bakary Sinaba (Kopfball, 90+1.)

Schiedsrichter: Andreas Heinrich (Torgau)
Assistenten: Uwe Schönborn, Peter Pflock

Zuschauer: 362 im Sportforum

Gelbe Karte: David Kunze, Semir Devoli / Stefan Mohr, Roy Blankenburg (2.)

Spielbericht:
Das Nachholespiel gegen die Reserve von Erzgebirge Aue verlor unsere zweite mit 2:3. Insgesamt zeigte Aue die reifere Spielanlage und war effizienter, wobei sie gerade bei den Gegentoren von Aussetzern unserer Defensivabteilung profitierten. Aber bei besserer Chancenverwertung wäre durchaus Zählbares in Form von Punkten für unsere Mannschaft möglich gewesen. Zugleich zeigte sich die Hintermannschaft auffällig unsicher und oft zu weit von den Gegenspielern entfernt stehend. Am fehlenden Einsatz hat die Niederlage allerdings nicht gelegen. Unaufmerksamkeiten führten in der ersten Halbzeit zu beiden Auer Toren. In der 20. Minute konnte Hampf aus 18 Metern mit einem wuchtigen Schuss die Auer Führung erzielen. Der CFC blieb in der Angriffswirkung blass, aber eine sehenswerte Einzelaktion von Semir Devoli führte zum Ausgleich (30.). Nachdem er drei, vier Gegenspieler verladen hatte, jagte er das Leder von halblinks, Strafraumgrenze ins rechte obere Eck. Doch die Freude währte nicht lange. Bereits vier Minuten später ging Aue durch Lobsch nach einem erneuten Abwehrfehler aus Nahdistanz und spitzem Winkel wiederum in Führung. Kurz vor der Pause Chemnitz mit der Chance zum 2:2; Danilo Fischer jagte den Ball nach Zuspiel von Sinaba in aussichtsreicher Position über die Latte (43.). In der zweiten Halbzeit passierte nicht viel; Aue beschränkte sich auf Ergebnisverwaltung und Konter, bei uns fehlte die Durchschlagskraft nach vorn. Daran änderte auch die gute Anfeuerung von den Rängen nichts; dieses - stimmliche - Duell verloren die 74 Auer Zuschauer klar. Als nach 85 Minuten aus 12 Metern Schwitzky freistehend auf 1:3 erhöhte, war das Spiel endgültig gelaufen, auch wenn Bakary Sinaba per Kopf in der Nachspielzeit noch auf 2:3 verkürzte. (cfc)