VeilchenPower.de

Landesliga Sachsen 2006/07

Spielbericht

23. Spieltag - Samstag, 21.04.2007 - 15:00

FC Sachsen Leipzig II - FC Erzgebirge Aue II 1:1 (0:0)

FC Sachsen Leipzig II: Steffen Süßner - Felix Preussner, Patrick Kunig - Mirko Soltau, Peter Schlieder, Kai Hempel, Daniel Heinze, Kevin Kittler - Daniel Schneider, Mirko Dietrich, Norman Lee Gandaa; Trainer: Frank Nierlich

Eingewechselt: 61. Tino Berger für Kai Hempel, 61. Velimir Jovanovic für Peter Schlieder, 77. Toni Pfeffing für Daniel Schneider

FC Erzgebirge Aue II: Stephan Flauder - Marcel Andrä, Ronny Liebold, Pierre Le Beau - Sebastian Seifert, Christian Siemund, Daniel Rupf, Tino Oechsner - Sylvio Schwitzky, Kevin Hampf, Roy Blankenburg; Trainer: Rico Schmitt

Eingewechselt: 46. Andreas Lobsch für Marcel Andrä, 60. Marcel Nolde für Sylvio Schwitzky, 85. Stefan Mohr für Marcel Nolde

Tore: 0:1 Andreas Lobsch (67.); 1:1 Norman Lee Gandaa (72.)

Schiedsrichter: Marcel Viehrig (Hoyerswerda)
Assistenten: Sven Friedrich, Falko Mathews

Zuschauer: 120 im Alfred-Kunze-Sportpark

Gelbe Karte: Kevin Kittler / Andreas Lobsch (3.)

Spielbericht:
Im Spitzenspiel der Landesliga haben sich am Sonnabend der Viertplatzierte FC Sachsen Leipzig II und die Veilchen-Reserve 1:1 (0:0) getrennt. Somit verloren die Auer zwei wichtige Punkte im Aufstiegskampf. Da Tabellenführer Markranstädt gegen Dynamo Dresden II 3:1 gewann, liegt der FCE II wieder fünf Zähler zurück. Die Auer gingen hochmotiviert in die Partie, konnten aber in der weitgehend ausgeglichenen ersten Hälfte nur wenig Akzente setzen. Das 0:0 zur Pause entsprach den Leistungen beider Teams. Nach dem Wechsel waren die Erzgebirger klar tonangebend. Daniel Rupfs Treffer wurde wegen vermeintlichen Abseits nicht gegeben (51). Doch in der 66. Minute gelang Andreas Lobsch mit einem Traumtor ins Dreiangel die Führung. Als acht Minuten später einige Auer nach einem Pfiff mit dem Schiedsrichter diskutierten, führten die "Chemiker" den Freistoß schnell aus, und ein Leipziger kam frei vor Keeper Stefan Flauder zum Schuss. "Ein ganz dummes Tor, weil die Mannschaft in dieser Situation kollektiv versagt hat", erklärte Trainer Rico Schmitt. Danach warf der FCE alles nach vorn und erarbeitete sich einige Einschussgelegenheiten, während die Leutzscher brandgefährlich konterten. Auf Auer Seite verpasste der Coach dem eingewechselten Marcel Nolde die Höchststrafe und nahm ihn in der 85. Minute wieder vom Feld. "Wir hätten gewinnen können, wenn wir uns nicht in der einen Szene so dumm angestellt hätten", ärgerte sich Schmitt. (fp)