VeilchenPower.de

Landesliga Sachsen 2006/07

Spielbericht

25. Spieltag - Samstag, 05.05.2007 - 15:00

BSV 68 Sebnitz - FC Erzgebirge Aue II 2:4 (0:2)

BSV 68 Sebnitz: David Kunes; Trainer: Hartmut Grohmann

Eingewechselt:

FC Erzgebirge Aue II: Stephan Flauder - Tim Zwingenberger, Ronny Liebold, Marcel Andrä, Pierre Le Beau - Stefan Mohr, Sebastian Seifert, Tino Oechsner - Sylvio Schwitzky, Roy Blankenburg, Andreas Lobsch; Trainer: Rico Schmitt

Eingewechselt: 67. Kai Enold für Sylvio Schwitzky, 67. Christian Siemund für Marcel Andrä, 82. Sebastian Frenzel für Tino Oechsner

Tore: 0:1 Sebastian Seifert (Kopfball, 29. / Tim Zwingenberger); 0:2 Sylvio Schwitzky (32.); 0:3 Sylvio Schwitzky (53. / Andreas Lobsch); 1:3 David Kunes (59.); 1:4 Sebastian Seifert (77. / Christian Siemund); 2:4 Tim Zwingenberger (Eigentor, 88.)

Schiedsrichter: Martin Wadewitz (Leipzig)
Assistenten: Dirk Engelmann, Daniel Kresin

Zuschauer: 156 im Waldstadion

Gelbe Karte: - / Marcel Andrä (5., gesperrt)

Spielbericht:
Die Scharte ist ausgewetzt: Am Sonnabend revanchierte sich die zweite Mannschaft des FC Erzgebirge Aue mit einem 4:2-Sieg (2:0) beim BSV Sebnitz für die 1:2-Niederlage im Heimspiel im November. Es war die einzige - abgesehen von der am grünen Tisch gegen Borna - überhaupt im bisherigen Saisonverlauf. Trainer Rico Schmitt bescheinigte seinen Schützlingen eine insgesamt ansprechende Leistung. Besonders in der ersten Hälfte zeigten die Auer seit längerer Zeit wieder einmal überzeugenden Fußball mit viel Bewegung. Das 1:0 durch Sebastian Seifert in der 29. Minute war dann auch ebenso verdient wie schön herausgespielt. Nur drei Minuten später legten die Veilchen nach. Diesmal versenkte Sylvio Schwitzky das Leder. "Ein Freistoß Marke Traumtor", freute sich Schmitt mit dem Schützen. Die Sebnitzer, die nur auf Konter lauerten, kamen gerade einmal zu zwei halbwegs gefährlichen Aktionen. Obwohl Schmitt noch davor gewarnt hatte, schaltete sein Team nach der Pause einen Gang zurück. Zwar kam der FCE durch Schwitzky dennoch zum 3:0 (53.), aber dann nutzte der BSV die Auer Unkonzentriertheiten zum 1:3 (58.). Wenig später ergab sich sogar die Gelegenheit zum Anschluss. "Bei einem 2:3 wäre es sicher noch einmal spannend geworden", sagte der FCE-Trainer. So jedoch machte Seifert nach Vorarbeit von Christian Siemund in der 78. Minute den Auswärtssieg perfekt. Das 2:4 kurz vor Schluss durch ein Eigentor von Tim Zwingenberger war lediglich noch Resultatskosmetik. Rico Schmitt sieht die Mannschaft wieder auf einem guten Weg. "Es sind noch fünf Spiele, und rechnerisch ist alles möglich. Außerdem haben wir ein Gesicht zu verlieren." (fp)