noscript-img FC Hansa Rostock - FC Erzgebirge Aue 'Vorschau' | VeilchenPower.de - Startseite
VeilchenPower.de

FC Hansa Rostock - FC Erzgebirge Aue 'Vorschau'

Im letzten Zweitliga-Aufeinandertreffen am 25.03.2012 gab es gegen früh dezimierte Rostocker (Rot für Gusche) durch den Treffer von Jan Hochscheidt einen 1:0-Auswärtssieg zu feiern.
Im letzten Zweitliga-Aufeinandertreffen am 25.03.2012 gab es gegen früh dezimierte Rostocker (Rot für Gusche) durch den Treffer von Jan Hochscheidt einen 1:0-Auswärtssieg zu feiern.
Spieldaten von bundesliga.de
  • Rostock und Aue, das sind 550 Kilometer Entfernung zwischen Ostsee und Erzgebirge. In gewisser Weise ist es dennoch ein Lokal-Derby! Die Wiege des Rostocker Fußballs steht in Lauter und das ist ganze fünf Kilometer von Aue entfernt. 1954/55 existierten im damaligen Bezirk Karl-Marx-Stadt fünf Erstligavereine auf engstem Raum, im gesamten Norden gab es gar keinen Erstligisten, aber in Rostock ein modernes Ostseestadion. Im Politbüro wurde kurzerhand ein Umzug beschlossen, im Oktober 1954 wurden zwölf Spieler von Empor Lauter mit ihren Familien in einer Nacht-und-Nebel-Aktion in den Bus gesetzt und spielten eine Woche später als Empor Rostock!
  • Und zu Zeiten der Oberliga hatte die BSG Wismut Aue knapp mit 24:20 Siegen die Nase vorn. 18 Partien endeten unentschieden. Nun kommt es nach neun Jahren Rostocker Abwesenheit im siebten Zweitliga-Duell beider Teams abermals zur Neuauflage des DDR-Klassikers.
  • Rostock steht mit 17 Punkten (5S-2U-6N) auf dem elften Platz in der 2. Bundesliga, behielt in nur zwei Partien die Weiße Weste, kassierte insgesamt 22 Gegentore. Nur ein Trio um Kiel, Sandhausen (je 23) und Schlusslicht Ingolstadt (30) präsentierte sich bisher noch anfälliger in der Defensive.
  • Die Kogge gewann ihre letzten drei Pflichtspiele in Serie, fügte unter anderem Jahn Regensburg die erst zweite Niederlage zu und kickte den Jahn auch aus dem DFB-Pokal.
  • Im Ostseestadion konnten die Rostocker erst zwei Heimsiege bejubeln, neben einem Unentschieden gab es nämlich auch drei Pleiten - macht Rang 14 im Heimtableau.
  • Apropos Ostseestadion. Während andere Sportarten unter dem Hallendach künftig der 2G-Regel mit reduzierten Kapazitäten zum Opfer fallen, wird im Ostseestadion weiterhin unter 3G gekickt - und vor möglichen 21.750 Zuschauern.
  • Weiter zum Sportlichen: Erzgebirge Aue hat erst elf Zähler auf dem Konto und ist bei zwei Siegen, fünf Unentschieden und sechs Niederlagen momentan auf dem vorletzten Platz der Liga zu finden.
  • Die letzten drei Spiele haben die Veilchen allerdings nicht mehr verloren. Zwei Siege (jeweils zu Hause 1:0 Ingolstadt, 2:0 Heidenheim) und ein Unentschieden (1:1 in Hannover) konnten auf dem kargen Punktekonto verbucht werden.
  • Trotz der steigenden Form wartet Aue noch immer auf den ersten Auswärtssieg. Saisonübergreifend konnten acht Spiele in der Fremde vom FCE nicht gewonnen werden (0S-4U-4N).
  • Erst elfmal wurde von der Auer Offensive der gegnerische Keeper überwunden. Nur die Schanzer aus Ingolstadt und Hannover 96 sind noch weniger erfolgreich. Bester Schütze ist Antonio Jonjic, der bislang dreimal einnetzte. Auf Seiten der Rostocker ist John Verhoek die Lebensversicherung. Der Holländer erzielte inzwischen acht Treffer - also nur drei weniger als der gesamte FCE - und machte in den letzten fünf Partien fünf Buden inklusive zwei Doppelpacker.
  • Rostock gegen Aue ist ein Traditionsduell, das es zu DDR-Zeiten über 60-mal in der höchsten Spielklasse gab und auch mehrfach im FDGB-Pokal. Unter anderem feierten die Erzgebirger (noch als Wismut Karl-Marx-Stadt) 1955 ihren einzigen Pokalsieg durch ein 3:2 im Endspiel gegen (Empor) Rostock. Nach der Wende wurden die Begegnungen deutlich seltener, es gab sechs Zweitliga-Duelle und zwei Spiele in der 3. Liga (2015/16).
  • Im Jahr 2012 gab es die letzten Begegnungen in der 2. Bundesliga. Am 25. März 2012 gewann Aue damals 1:0 in Rostock. Das Tor des Tages in der DKB-Arena schoss Jan Hochscheidt in der 22. Minute gegen da bereits dezimierte Rostocker (grobes Foulspiel von Stephan Gusche). Martin Männel hielt zudem einen Foulelfmeter von Freddy Borg.
  • Erst drei Jahr später sollten sich wieder die Wege kreuzen - dieses Mal in der 3. Liga. Abermals gewann der FCE in Rostock (2:0), das Hinspiel endete im Erzgebirgsstadion torlos 0:0.
  • In den letzten fünf Pflichtspielen gegen die Veilchen blieb Hansa nicht nur sieg-, sondern auch torlos (0:2, 0:0, 0:1, 0:1, 0:3)!
  • Das letzte Rostocker Tor gegen den FCE schoss der gebürtige Erzgebirger Enrico Kern im August 2006, es reichte zum 1:0-Heimsieg für Hansa.
  • Ein Wiedersehen mit alten Bekannten, zum Beispiel Ridge Munsy. Der Stürmer war von Januar bis Juni 2018 leihweise beim FC Erzgebirge unterwegs und erzielte in 16 Zweitliga-Spielen immerhin drei Tore.
  • Calogero Rizzuto spielte in den letzten sechs Jahren für Aue, stieg mit den Veilchen in die 2. Bundesliga auf und bestritt insgesamt 36 Dritt- und 134 Zweitliga-Partien, drei Sachsen- und acht DFB-Pokalbegegnungen sowie ein Relegationsspiel im Trikot der Lila-Weißen und sammelte 50 Gelbe, zwei Gelb-Rote sowie eine Rote Karte.
  • Noch ein Akteur im Hansa-Kader mit Auer Vergangenheit ist Julian Riedel. Sein Debüt im Erzgebirge gab er am 22. August 2015 beim 2:1-Sieg beim VfB Stuttgart II. Insgesamt lief der Defensivspezialist neben zwei DFB- sowie drei Sachsen-Pokalpartien insgesamt 25-mal in der 3. Liga sowie 12-mal in der 2. Bundesliga für die Veilchen auf.
  • Beide letztgennanten Ex-Spieler wurden damals von Pavel Dotchev trainiert. Der heutige Sportliche Leiter des FCE saß immerhin schon 70-mal in der 3. Liga auf der Hansa-Bank, führte den damaligen Drittligisten 2017/18 auf Rang 6. Trotz dessen musste der Bulgare in der Winterpause 2018/19 seinen Posten nach einem Zerwürfnis mit dem damaligen Sportchef Markus Thiele unfreiwillig räumen.
  • Der FC Erzgebirge wird indes ohne den Ex-Rostocker Ben Zolinski anreisen. Der 29-jährige Stürmer, der einst in Neubrandenburg mit dem Fußball begann, fällt wegen eines Muskelfaserrisses im Hüftbeuger aus.
  • Sperren drohen (bisher 4 Gelbe Karten) bei Aue: Dimitrij Nazarov und bei Rostock: Meißner, Verhoek.
  • Ewige Zweitligatabelle: für Aue ist es die 16. Saison (171S-137U-215N = 650 Punkte / Platz 29) und für Rostock die 9. Saison (108S-81U-112N = 405 Punkte / Platz 43).
Schiedsrichter: Patrick Alt (Illingen)
Assistenten: Nikolai Kimmeyer (Mainz), Katrin Rafalski (Baunatal)
Vierter Offizieller: Dr. Max Burda (Berlin)
Video-Assistent: Pascal Müller (Löchgau)
Video-Assistent-Assistent: Dr. Riem Hussein (Bad Harzburg)

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.