VeilchenPower.de

Freundschaftsspiel FC Erzgebirge Aue - 1. FC Lok Leipzig 4:0

Bei Erzgebirge Aue standen acht der 15 Neuzugänge in der Startelf, bei der Loksche waren es immerhin drei von fünf Neuen.
Bei Erzgebirge Aue standen acht der 15 Neuzugänge in der Startelf, bei der Loksche waren es immerhin drei von fünf Neuen.
Auch das zweite Testspiel konnten die Veilchen für sich entschieden. 4:0 hieß es am Ende gegen den Regionalligisten 1. FC Lok Leipzig. Vor 2.625 Zuschauern im Erzgebirgsstadion brachte Dimitrij Nazarov (28.), kurz nach der ersten anberaumten Trinkpause, seine Farben per Strafstoß in Führung, ehe der eingewechselte Lenn Jastremski kurz nach der Pause erhöhte. Wie schon beim Test gegen den Berliner AK hatte Timo Rost da sein Team für die zweiten 45 Minuten bereits komplett durchgewechselt. Am Einbahnstraßenfußball änderte sich nichts und Anthony Barylla war es dann vorbehalten, diese optische Überlegenheit auch mit Toren zu untermauern (74./79.). Das nächste Vorbereitungsspiel steht bereits heute Nachmittag auf dem Programm. Dann sind die Veilchen ab 14:30 Uhr zu Gast beim SV Leukersdorf.

FCE-Aufstellung 1. Hz: Klewin - Rosenlöcher, Nkansah, Sorge, Schikora - Majetschak, Nazarov, Stefaniak, Gorzel - Huth, Besong
FCE-Aufstellung 2. Hz: Sedlak - Barylla, Göttlicher, Ferjani, Härtel - Danhof, Riese (78. Hache), Taffertshofer, Baumgart - Knezevic, Jastremski

Lok-Aufstellung 1. Hz: Dogan - Ziane, Pfeffer, Abderrahmane, Urban, Zimmer, Heynke, Voufack, Ogbidi, Atilgan, Weigel
Lok-Aufstellung 2. Hz: Müller - Ziane, Pfeffer, Abderrahmane, Eglseder, Sirch, Heynke (80. Piplica), Voufack (48. Gong), Ogbidi, Rangelov, Salewski

Tore: 1:0 Nazarov (28. Foulelfmeter), 2:0 Jastremski (51.), 3:0 Barylla (74.), 4:0 Barylla (79.)

Zuschauer: 2.625 im Erzgebirgsstadion

Schiedsrichter: Lars Albert (Tannenbergsthal)
Assistenten: Max Kluge, Christian Schlömann

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA