VeilchenPower.de

Pavel Dotchev ist zurück

Aller guten Dinge sind drei - Pavel Dotchev ist zurück.
Aller guten Dinge sind drei - Pavel Dotchev ist zurück.
“Den” hatte vermutlich niemand auf der Rechnung. Pavel Dotchev, mit 294 Partien (MSV Duisburg, FC Viktoria Köln, FC Hansa Rostock, SC Preußen Münster, SV Sandhausen, SC Paderborn) Rekordtrainer der 3. Liga, ist wieder im Rennen und wird Chefcoach bei den Veilchen. Der 57-jährige Fußballlehrer ist bei den Veilchen ab sofort für den weiteren Verlauf der Saison 2022/2023 in der 3. Liga verantwortlich, kehrt damit auf die Trainerbank zurück. “Wir sind der festen Überzeugung, dass diese Lösung eine erfolgreiche werden kann. Jeder weiß, dass Pavel Dotchev unseren Verein, unsere Region und die Anforderungen in der dritten Liga bestens kennt. Darum setzen auf ihn, auf sein Wissen, seine Erfahrung und sein Können”, sagte FCE-Sportgeschäftsführer Matthias Heidrich über die getroffene Trainerentscheidung, die sowohl von Pavel Dotchev selbst sowie auch vom Aufsichtsrat und Vorstand vollumfänglich unterstützt wird. “Auch und gerade hinsichtlich der aktuell laufenden Aufarbeitung der letzten Monate und Jahre”, war es auch für Vereinspräsident Roland Frötschner ohnehin die beste finanzielle und wirtschaftliche Lösung. Denn nach der unbefristeten Verpflichtung in der vergangenen Saison in Aue als Sportdirektor, um dann in Unisono auch noch den Teamchef zu mimen, folgte nach dem verpassten Klassenerhalt der etwas unrühmliche Abgesang mit vielen offenen Fragen und Außenständen.

Nun ist Pavel Dotchev, der bereits von Juni 2015 bis Ende Februar 2017 Aue trainierte und mit den Veilchen den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga schaffte, zurück - zumindest offiziell erst ab dem kommenden Montag im Rahmen einer Pressekonferenz. Die Trainingseinheiten bis dahin und das erste Testspiel der Veilchen in der Wintervorbereitung am Sonntag gegen den Ligakonkurrenten Hallescher FC werden unter der Leitung von U19-Trainer Jörg Emmerich und den Co-Trainern Werner Schoupa, Oliver Gorgiev und Tomislav Piplica erfolgen. Indes wird sich Interimstrainer Carsten Müller nun wieder voll und ganz auf die Leitung des Auer Nachwuchsleistungszentrums konzentrieren.

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA