VeilchenPower.de

Veilchen holen Co-Trainer und Abwehrmann

Chefcoach Pavel Dotchev (Mitte) zusammen mit den zwei FCE-Neuzugängen.   (Quelle: FC Erzgebirge Aue)
Chefcoach Pavel Dotchev (Mitte) zusammen mit den zwei FCE-Neuzugängen. (Quelle: FC Erzgebirge Aue)
Nach der Bekanntgabe des neuen Interims-Geschäftsführer vermeldet der FC Erzgebirge Aue zwei weitere personelle Veränderungen. So wird ab sofort Panagiotis Stamatopoulos oder kurz ‘Joti’ als Co-Trainer im Team von Chefcoach Pavel Dotchev arbeiten. Der 50-Jährige war zuletzt als Co-Trainer beim FC Homburg, aber auch schon bei Kickers Offenbach und Fortuna Düsseldorf als Trainerunterstützung aktiv. “Joti bringt als Co-Trainer sehr viel Erfahrung, Wissen, Können und jede Menge Begeisterung für seine neue Aufgabe mit”, sagt Sport-Geschäftsführer Matthias Heidrich, der “froh ist, dass diese zwei Personalentscheidungen gelungen sind, denn hier wie da wollten wir uns für den weiteren Kampf um den Klassenerhalt zielgerichtet verstärken.”

Der zweite Neuzugang heißt Kilian Jakob und wird mit Jahresbeginn 2023 den Abwehrverbund verstärken. Der 24-Jährige Linksverteidiger wechselt ablösefrei vom Karlsruher SC zu den Veilchen, eine Vertragsdauer wurde aber nicht genannt. “Bei Kilian wissen wir um seine fußballerischen Qualitäten, die er bereits in der zweiten Bundesliga nachgewiesen hat”, so Matthias Heidrich. 2016 feierte Killian Jakob im Alter von 18 Jahren im Trikot des TSV 1860 München sein Zweitliga-Debüt, rund anderthalb Jahre später spielte er für den FC Augsburg auch einmal in der 1. Fußball-Bundesliga - schnürte danach aber leihweise für Türkgücü München die Fußballschuhe. Nach der Verpflichtung beim KSC, wo er konkurrenzbedingt insgesamt auf lediglich 16 Zweitliga-Kurzeinsätze mit 407 Spielminuten kommt, zieht es ihn nun ins Erzgebirge. Hier trägt Kilian Jakob künftig die Rückennummer 26.

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA