VeilchenPower.de

Freundschaftsspiel Hertha BSC - FC Erzgebirge Aue 2:0

Mit einem Tag früher in die Vorbereitung gestartet hat Gastgeber Hertha BSC im freundschaftlichen Vergleich gegen die seit Mittwoch im Trainingsbetreib befindlichen Veilchen nichts anbrennen lassen und das Testspiel mit 2:0 für sich entscheiden können. Gegen den Zweitligisten hielt Aue vor allem im ersten Abschnitt ordentlich dagegen, setzte aber vorne zu wenige Glanzpunkte. Während Sean Seitz in der 16. Minute die scharfe Hereingabe von Kilian Jakob knapp verpasste, traf Maximilian Thiel kurz vor der Pause per Kopfballbogenlampe nur das Kreuzeck. Ansonsten entschärften beide Abwehrreihen die wenigen Angriffsversuche und hatten ihren eigenen Strafraum fest im Griff. Für die Berliner, die erstmals in dieser Saison mit Dreierkette (3-4-1-2) aufliefen, hätte Tabakovic (8.), Hussein (12.) und Prevljak (40./45.) die Führung erzielen können. Doch so endete der erste Durchgang torlos.

Mit fast komplett neuem Personal auf beiden Seiten entwickelte sich im zweiten Abschnitt ein wildes Fußballspiel. Vom strukturiertem Aufbauspiel war man auf dem mittlerweile arg strapazierten Rasen naturbedingt abgekommen. Auch die individuellen Fehler kamen vermehrt zum Tragen. Hertha war demnach öfters am Drücker, doch weder Lucoqui (53.), Niederlechner (65.) und Zeefuik (66.) konnte diesen Moment für sich nutzen - noch nicht. In der 71. Minute war es nämlich passiert. Nach Ballverlust der weit aufgerückten Auer ging es über Scherhant und El-Jindaoui zu schnell für die Veilchen-Defensive. Niederlechner stand goldrichtig und schob unbedrängt zur Führung der alten Dame ein (71.). Die Begegnung im Stadion auf dem Wurfplatz/Amateurstadion, welche rund 1.700 Zuschauer bei freiem Eintritt verfolgten, war mit dem zweiten Tor des Routiniers dann vorentschieden (82.). Vorausgegangen war ein erneuter Ballverlust im Aufbauspiel des FCE, was Pavel Dotchev überhaupt nicht gefallen hat. Ansonsten war der Coach mit dem ersten Härtetest im neuen Jahr zufrieden, auch “weil wir insgesamt bei den schwierigen Platzverhältnissen und unter Berücksichtigung der Klasse des Gegners sehr wenig zugelassen haben.”

BSC-Aufstellung 1. Hz: Ernst - Kenny, Leistner, M. Dárdai, Kempf, Karbownik - Klemens, Hussein, Bouchalakis - Prevljak, Tabakovic
BSC-Aufstellung 2. Hz: Gersbeck - Christensen, Pekarík, Gechter, Hoffmann, Lucoqui - Zeefuik, El-Jindaoui, Rölke - Scherhant, Niederlechner

FCE-Aufstellung 1. Hz: Männel - Danhof, Nkansah, Vukancic, Jakob - Majetschak, Pepic - Sijaric, Seitz, Tashchy (31. Schwirten) - Thiel
FCE-Aufstellung 2. Hz: Kips - Schädlich, Barylla, Burger, Rosenlöcher - Ferjani, Schikora - Mamin Sanyang (Probespieler), Meuer, Schwirten (78. Hetzsch) - Bär

Tore: 1:0 Niederlechner (71.), 2:0 Niederlechner (82.)

Zuschauer: 1.782 (Stadion auf dem Wurfplatz)

Schiedsrichter: Daniel Bartnitzki (Erfurt)
Assistenten: Daniel Läser, Cornelius Grigoleitis

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA