VeilchenPower.de

Freundschaftsspiel FC Erzgebirge Aue - ZFC Meuselwitz 6:0

Bei eisigen Temperaturen gab es im zweiten Testspiel für Aue einen klaren 6:0-Erfolg gegen Regionalligist ZFC Meuselwitz.
Bei eisigen Temperaturen gab es im zweiten Testspiel für Aue einen klaren 6:0-Erfolg gegen Regionalligist ZFC Meuselwitz.
Nach 110 Minuten war das zweite Testspiel im Rahmen der Vorbereitung auf die Fortführung der Rückrunde für Erzgebirge Aue auch vom Tisch. Mit 6:0 gewannen die Veilchen die Partie auf dem Nebenplatz 2 des Erzgebirgsstadion gegen den ZFC Meuselwitz. Zweimal Marcel Bär (4./ 44.) sowie Marvin Stefaniak (7.), Joshua Schwirten (48.), Steffen Meuer (72.) und Probespieler Mamin Sanyang (75.) trugen sich in die Torschützenliste ein. Das Testspiel wurde ohne Zuschauer ausgetragen.

Pavel Dotchev bat bei eisigen Temperaturen zunächst Team 1 für 2x30 Minuten zum Tanz, hatte nach vier Minuten bereits das erste Mal Grund zu Jubeln: Über links hatte Linus Rosenlöcher viel Platz zum Flanken und Marcel Bär schob zentral aus zwölf Metern ein. Keine drei Minuten später zappelte der Ball erneut im Netz der Zipsendorfer. Marvin Stefaniak traf, nach dem Mirnes Pepic von ZFC-Schlussmann Fietz im Strafraum von den Beinen geholt wurde, eiskalt vom ominösen Punkt aus zum 2:0. In den zweiten 30 Minuten erhöhte Marcel Bär (44.) und Joshua Schwirten per Kopf (48.) zum 4:0.

Danach war für Team 1 Schluss, sodass für die kommenden 50 Minuten erstmals die Seite gewechselt wurde und zehn neue Feldspieler auf dem Platz standen. Der mit nur 16 Akteuren angereiste Regionalligist, unter anderem mit den ehemaligen Auern Nils Miatke und Lukas Sedlak, hatte damit leider das Nachsehen, wurde so mit zunehmender Spieldauer fast schon zwangsläufig müde. Georg-Martin Leopold, Coach der Meuselwitzer, nahm daher seine Spieler in Schutz: “Wir waren nach den harten Trainingseinheiten, zwei Hallenturnieren und dem kleinen Kader schon ganz schön platt. Wir mussten einige Ausfälle verkraften. Aber wir nehmen den konditionellen Aspekt gerne mit.” Einen Ehrentreffer gelang den Gästen nicht, vielmehr stellte Aue durch die Tore von Steffen Meuer (72.) und durch einen abgefälschten Seitfallzieher von Probespieler Mamin Sanyang (75.) den 6:0-Endstand her.

Auch wenn die Auer Defensive kaum vor Probleme gestellt wurde und einen sehr ruhigen Arbeitstag erlebte, betitelte der FC Erzgebirge dieses Trainingsspiel als gelungen. “Für mich zählt nur die Leistung, und die war richtig gut”, sagte Pavel Dotchev, dessen elf sich gegen einen kompaktstehenden Gegner im 4-4-2-System beweisen musste: “Wir haben das schon sehr ordentlich gemacht.” Bis auf Keeper Louis Lord, der sich nach geplantem Eingriff an der Schulter noch schonen soll, kamen alle Kicker des Aufgebots zum Einsatz. Am Samstag testet der Kumpelverein gegen Energie Cottbus. Auch dieses Spiel mit 4x45 Minuten Überlänge, damit möglichst vielen Akteuren Wettkampfpraxis gegeben wird, findet allerdings ebenfalls unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

FCE-Aufstellung: Männel (31. Kips) - Barylla, Nkansah, Burger, Rosenlöcher - Pepic, Schwirten - Sijaric, Stefaniak, Thiel - Bär
FCE-Aufstellung ab 61. Min: Kips (68. Uhlig) - Schädlich, Ferjani, Vukancic, Jakob - Schikora, Majetschak - Mamin Sanyang (Probespieler), Meuer, Seitz - Tashchy (90. Hentzsch)
Bank: Lord

ZFC-Aufstellung: Fietz - Rehder, Schmökel, Miatke, Raithel - Trübenbach, Fischer, Bürger, Sakar - Hansch, Ulrich
Bank: Sedlak - Shoshi, Rüdiger, Pauling, Eckardt

Tore: Bär (4.), Stefaniak (7. Foulelfmeter), Bär (44.), Schwirten (48.), Meuer (72.), Sanyang (75.)

Zuschauer: keine (Erzgebirgsstadion, Nebenplatz 2)

Schiedsrichter:
Assistenten:

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA