noscript-img
VeilchenPower.de

2. Bundesliga 2020/21

Spielbericht

2. Spieltag - Freitag, 25.09.2020 - 18:30

FC Erzgebirge Aue - Greuther Fürth 1:1 (1:1)

FC Erzgebirge Aue: Martin Männel - Sören Gonther, Louis Samson, Florian Ballas - John-Patrick Strauß, Philipp Riese, Ognjen Gnjatic, Calogero Rizzuto, Dimitrij Nazarov - Florian Krüger, Pascal Testroet; Trainer: Dirk Schuster

Eingewechselt: 60. Jan Hochscheidt für Dimitrij Nazarov, 83. Philipp Zulechner für Pascal Testroet, 86. Malcolm Cacutalua für Ognjen Gnjatic

Kader: Philipp Klewin, Ben Zolinski, Sascha Härtel, Niklas Jeck, Erik Majetschak, Tom Baumgart

Greuther Fürth: Sascha Burchert - Paul Jaeckel, Maximilian Bauer, Mergim Mavraj - Paul Seguin, Hans Nunoo Sarpei, David Raum, Marco Meyerhöfer, Sebastian Ernst - Branimir Hrgota, Havard Nielsen; Trainer: Stefan Leitl

Eingewechselt: 21. Abdourahmane Barry für Mergim Mavraj, 46. Jamie Leweling für Havard Nielsen, 78. Anton Stach für Hans Nunoo Sarpei, 78. Julian Green für Sebastian Ernst

Kader: Marius Funk, Dickson Abiama, Emil Berggreen, Robin Kehr, Timothy Tillman

Tore: 0:1 Sebastian Ernst (Linksschuß, 6. / Havard Nielsen); 1:1 Florian Krüger (Rechtsschuß, 23.)

Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München)
Assistenten: Jan Neitzel-Petersen (Hamburg), Lars Erbst (Gerlingen)
Vierter Offizieller: Tim Skorczyk (Salzgitter)
Video-Assistent: Tobias Welz (Wiesbaden)
Video-Assistent-Assistent: Felix-Benjamin Schwermer (Magdeburg)

Zuschauer: 999 im Erzgebirgsstadion

Gelbe Karte: Ognjen Gnjatic, Louis Samson / David Raum

 
30 Burchert
23 Jaeckel     4 Bauer       5 Mavraj
 
33 Seguin   14 Sarpei
  18 Meyerhöfer   22 Raum  
15 Ernst
     
10 Hrgota   16 Nielsen
     
     
 

Vorbericht - Rückrundenspiel - Fotos vom Spiel

Spielbericht: Kleeblatt kann auch im sechsten Anlauf nicht gegen die Veilchen gewinnen - Trotz Überlegenheit: Fürth trennt sich mit 1:1 von Aue
Die SpVgg Greuther Fürth hat auch im zweiten Spiel der Saison trotz Überlegenheit nur ein 1:1-Remis erzielt. Gegen Aue, das nun in den vergangenen sechs Partien nicht bezwungen werden konnte, stand sich das Kleeblatt aufgrund der mangelnden Chancenverwertung selbst im Weg. Aues Coach Dirk Schuster wechselte im Vergleich zum 3:0 in Würzburg nur einmal: Angreifer Testroet begann für Hochscheidt (Bank). Fürths Trainer Stefan Leitl tauschte nach dem 1:1 gegen Osnabrück ebenfalls nur auf einer Position: Jaeckel ersetzte Green (Bank).
Die Gäste aus Fürth begannen druckvoll und belohnten sich nach gerade einmal sechs Minuten mit dem 1:0: Nach einem Nazarov-Fehlpass bedankten sich Nielsen und Ernst. Ersterer eroberte die Kugel und legte quer auf letzteren, der aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste (6.). Auch danach blieben die Franken das bessere Team, doch mehr als ein Versuch aus spitzem Winkel von Raum entstand nicht (9.). Nach etwas mehr als einer Viertelstunde erfolgte ein Doppelschock für die Gäste: Erst ging Innenverteidiger Mavraj nach einem Zusammenprall mit dem eigenen Keeper Burchert zu Boden (17.) und musste wenig später vom Feld getragen werden, dann folgte der Ausgleich: Nach einer Ecke der Auer bekamen die Fürther die Kugel im Getümmel nur ungenügend geklärt - und Krüger wuchtete das Spielgerät quasi mit dem ersten Torschuss der Hausherren ins Tor (23.). Danach sah es zunächst so aus, als ob die Veilchen zurück ins Spiel finden würden, doch die Gäste hatten die besseren Chancen. Da aber weder Barry (29.) noch Nielsen (nach einem Fehler von Männel) und Raum (beides 37.) ihre Gelgenheiten nutzen konnten, ging es mit 1:1 in die Kabinen.
Die zweiten 45 Minuten begannen wie die ersten: Das Kleeblatt drückte die Hausherren immer wieder in die eigene Hälfte. Mehr als ein gefährlicher Abschluss von Ernst (47.) entstand allerdings nicht wirklich. Die Fürther wussten ihre drückende Überlegenheit nicht in ein Tor umzumünzen. Aue brauchte in einer durchwachsenen zweiten Hälfte lange, um wieder am Spiel teilzunehmen. Es dauerte bis zur 70. Minute, ehe die Hausherren wieder gefährlich vor dem Tor erschienen: Krüger verzog gutstehend im Strafraum jedoch deutlich. Auch Rieses Distanzschuss wenig später sorgte für keine Gefahr (72.). Eine Viertelstunde vor Schluss kam dann noch einmal Fürth über Leweling, der jedoch wegrutschte und die Kugel nicht an Männel vorbeibrachte. In der Schlussphase ging beiden Teams die Luft aus. Auf beiden Seiten geschah wenig. Wenn, wurden aber die Gäste gefährlich: Kurz vor Schluss hatten Leweling (86.) und Hrgota (89.) noch die besten Gelegenheiten aufs 2:1, verzogen aus guten Positionen aber. So endete die Partie letzten Endes mit 1:1. Ein schmeichelhaftes Ergebnis für Aue. Fürth wiederum muss sich wie bereits in der Vorwoche ärgern und mit der eigenen Chancenverwertung hadern. Zudem wartet das Kleeblatt nun schon seit sechs Spielen (zwei Remis, vier Niederlagen) auf ein Erfolgserlebnis gegen die Veilchen. Auf Aue wartet am nächsten Spieltag das Gastspiel beim Hamburger SV (Sonntag, 13.30 Uhr). Fürth reist erneut, spielt zur gleichen Zeit im fränkischen Derby bei den Würzburger Kickers. (kicker)
weitere Spielberichte Heimmannschaft Spieldaten Gastmannschaft
FCE Homepage 7 Torchancen 15
SpVgg Homepage 2 - aufs Tor 2
Block-A 5 - nebens Tor 13
MDR 0 Gehaltene Bälle 0
  49% Ballbesitz 51%
  68.64% (267) Angek. Pässe 76.73% (310)
  31.36% (122) Fehlpässe 23.27% (94)
  51.49% (121) Gew. Zweikämpfe 48.51% (114)
  48.51% (114) Verl. Zweikämpfe 51.49% (121)
  114.32km Laufdistanz 116.00km
  236 Sprints 225
  5 Ecken 4
  2 Abseits 2
  14 Verübte Fouls 6
  6 Gefoult worden 14
  2 Gelbe Karten 1
  0 Gelb-Rote Karten 0
  0 Rote Karten 0