noscript-img
VeilchenPower.de

2. Bundesliga 2020/21

Spielbericht

22. Spieltag - Freitag, 19.02.2021 - 18:30

FC Erzgebirge Aue - VfL Bochum 1:0 (1:0)

FC Erzgebirge Aue: Martin Männel - John-Patrick Strauß, Ognjen Gnjatic, Sören Gonther, Gaëtan Bussmann - Clemens Fandrich, Louis Samson, Ben Zolinski, Jan Hochscheidt - Florian Krüger, Dimitrij Nazarov; Trainer: Dirk Schuster

Eingewechselt: 76. Pascal Testroet für Dimitrij Nazarov, 86. Calogero Rizzuto für Ben Zolinski, 90. Philipp Zulechner für Florian Krüger

Kader: Philipp Klewin, Sascha Härtel, Niklas Jeck, Erik Majetschak, Tom Baumgart, Antonio Jonjic

VfL Bochum: Manuel Riemann, Cristian Gamboa, Armel Bella-Kotchap, Maxim Leitsch, Danilo Soares, Anthony Losilla, Robert Tesche, Herbert Bockhorn, Robert Zulj, Gerrit Holtmann, Simon Zoller; Trainer: Thomas Reis

Eingewechselt: 46. Silvere Ganvoula für Herbert Bockhorn, 58. Danny Blum für Simon Zoller, 66. Milos Pantovic für Gerrit Holtmann, 86. Tarsis Bonga für Robert Tesche

Kader: Patrick Drewes, Saulo Decarli, Erhan Masovic, Raman Chibsah, Thomas Eisfeld

Tore: 1:0 Gaëtan Bussmann (Kopfball, 29. / Jan Hochscheidt)

Schiedsrichter: Martin Petersen (Stuttgart)
Assistenten: Robert Wessel (Berlin), Lars Erbst (Gerlingen)
Vierter Offizieller: Manuel Bergmann (Erbach)
Video-Assistent: Patrick Alt (Illingen)
Video-Assistent-Assistent: Henry Müller (Cottbus)

Zuschauer: 0 im Erzgebirgsstadion

Gelbe Karte: - / Gerrit Holtmann, Maxim Leitsch

 
1 Riemann
37 B. Kotchap   29 Leitsch
      2 Gamboa   3 Soares      
     
8 Losilla   23 Tesche
11 Bockhorn      32 Zulj        21 Holtmann
     
9 Zoller
     
     
 

Vorbericht - News - Hinrundenspiel - Fotos vom Spiel

Spielbericht: Bussmanns Premierentor bei Männels Rekordspiel: Aue schlägt Bochum
Erzgebirge Aue fuhr beim 1:0-Sieg über den VfL Bochum nach drei sieglosen Spielen wieder einen Dreier ein. Die Veilchen verdienten sich die Führung zur Pause und verpassten es gegen den Favoriten sogar, nachzulegen, am Ende hielt Männel in seinem besonderen Spiel aber die Null. Aues Trainer Dirk Schuster musste gegenüber dem 0:2 in Heidenheim in der Vorwoche auf Breitkreuz (Gelb-Rot) verzichten, ihn ersetzte Samson. Zudem begann Nazarov anstelle von Zulechner (Bank), Testroet nahm angeschlagen auf der Bank Platz. Bochums Coach Thomas Reis konnte mit dem 2:0 gegen Braunschweig zuletzt zufrieden sein, er schickte dieselbe Elf wie gegen die Braunschweiger Löwen auf den Rasen. Für Aues Kapitän Martin Männel, der schon gegen Heidenheim durch zwei parierte Elfmeter im Fokus gestanden war, war die Begegnung gegen Bochum bereits im Vorfeld eine besondere. Denn sein Einsatz war insgesamt sein 419. im Veilchen-Trikot, er stieg damit zum alleinigen Rekordspieler der Sachsen auf.
Aues Trainer Schuster sah in seinem Matchplan vor, dass der zweikampfstarke Samson den überragenden Mann der letzten Wochen beim VfL, Zulj, in Manndeckung nehmen sollte. Doch auch dieser taktische Kniff konnte die ersten Gelegenheiten für Bochum nicht verhindern. Holtmanns Abschluss aus spitzem Winkel rauschte an den Außenpfosten (4.), wenig später verpasste Tesche einen Zulj-Freistoß nur knapp. Doch nach und nach zogen die Veilchen dem VfL mit ihrem körperbetonten, zweikampfstarken Spiel den Zahn und kamen selbst zu Möglichkeiten. Die erste bessere, einen Schlenzer von Fandrich, lenkte Riemann sensationell noch an den Pfosten (21.), doch die Sachsen blieben dran. Immer wieder versuchten sie es mit frechen Vorstößen und überraschenden Abschlüssen, Hochscheidts Genie-Streich klärte Riemann noch so eben zur Ecke (28.). Diese sollte dann die verdiente Führung bringen, da Hochscheidt den Kopf von Bussmann fand, der vor Bella Kotchap zum 1:0 einköpfte (29.). Bochum zeigte sich weiter beeindruckt und war bis zur Pause offensiv nicht mehr vorhanden. Auf der anderen Seite hatte Zolinksi freistehend den zweiten Auer Treffer noch auf dem Fuß, sein Heber geriet gegen hochstehende Gäste aber etwas zu lang und ging über das Tor (38.).
VfL-Trainer Reis reagierte zur Pause und brachte in Ganvoula einen weiteren Stürmer für Bockhorn, Zoller rückte dafür nach rechts. Die Gäste wurden mit Wiederanpfiff etwas aktiver, Aue hielt aber weiter gut dagegen und ließ wenig zu. Und vorne blieben die Veilchen gefährlich, doch sowohl bei Krügers (57.) als auch bei Zolinskis (58.) Abschluss unterstrich Torhüter Riemann seine starke Form. Bochum fehlte es auch mit Joker Blum (58.) an Kreativität, Zulj war durch Manndecker Samson nahezu komplett abgemeldet. Nahezu, da der Kreativmotor eben doch wieder Initiator einer großen Bochumer Chance war, doch Joker Ganvoula köpfte seine gefühlvolle Hereingabe nur an den Querbalken (73.). Der Auftakt in eine druckvolle Schlussphase der Bochumer? Durchaus, denn der VfL drückte Aue weit in deren eigene Hälfte hinein, die Sachsen verteidigten aufopferungsvoll, Pantovic ließ eine Unsicherheit Männels aber aus kurzer Distanz ungestraft (82.). Bochum lief weiter an, doch wirklich zwingend wurde es nicht mehr. Damit brachten die Veilchen nach dem HSV den nächsten Favoriten zum Stolpern und holten nach drei Partien ohne Dreier mal wieder einen Sieg. Aue ist am kommenden Samstag (13 Uhr) beim nächsten Top-Team der Liga in Kiel gefordert. Bochum will zur selben Zeit gegen Schlusslicht Würzburg an der Castroper Straße wieder dreifach punkten. (kicker)
weitere Spielberichte Heimmannschaft Spieldaten Gastmannschaft
FCE Homepage 19 Torchancen 17
VfL Homepage 9 - aufs Tor 6
Block-A 10 - nebens Tor 11
MDR 5 Gehaltene Bälle 8
  43.11% Ballbesitz 56.89%
  66.56% (211) Angek. Pässe 77.28% (364)
  33.44% (106) Fehlpässe 22.72% (107)
  48.91% (112) Gew. Zweikämpfe 51.09% (117)
  51.09% (117) Verl. Zweikämpfe 48.91% (112)
  117.41km Laufdistanz 112.0km
  250 Sprints 238
  4 Ecken 8
  2 Abseits 3
  9 Verübte Fouls 13
  13 Gefoult worden 9
  0 Gelbe Karten 2
  0 Gelb-Rote Karten 0
  0 Rote Karten 0