noscript-img FC Erzgebirge Aue - VfL Bochum 'Vorschau' | VeilchenPower.de - Startseite
VeilchenPower.de

FC Erzgebirge Aue - VfL Bochum 'Vorschau'

Im 125. Zweitligaheimspiel (27.10.2012) traf Jan Hochscheidt zum zwischenzeitlichen 4:0 beim am Ende klaren 6:1-Erfolg gegen den VfL.
Im 125. Zweitligaheimspiel (27.10.2012) traf Jan Hochscheidt zum zwischenzeitlichen 4:0 beim am Ende klaren 6:1-Erfolg gegen den VfL.
Spieldaten von bundesliga.de
  • Zum Freitagabendspiel empfangen die Veilchen den VfL Bochum und wollen nach drei sieglosen Spielen (0S-1U-2N) die Durststrecke gegen den Zweitplatzierten beenden.
  • Im Hinspiel wehrten sich zehn Auer nach der frühen Roten Karte gegen Calogero Rizzuto (28. Minute) tapfer, verloren aber durch zwei späte Gegentreffer 0:2 (Robert Zulj traf in der 74. Minute, Silvere Ganvoula in der 82. Minute - sein einziges Saisontor).
  • Es war Bochums dritter Sieg in Folge gegen die Veilchen, der VfL hat nur eins der letzten zwölf Spiele gegen Aue verloren (2:3 im Erzgebirge im April 2019 durch ein Elfmetertor von Dimitrij Nazarov in der 4. Minute der Nachspielzeit).
  • Bochum feierte in seiner Zweitliga-Historie gegen kein anderes Team so viele Siege wie gegen Aue (zwölf) und schoss auch gegen keine andere Mannschaft so viele Tore wie gegen die Erzgebirger (38).
  • Keines der bislang 22 Pflichtspielduelle zwischen Aue und Bochum endete 0:0. Allein in den letzten sieben Bochumer Gastspielen im Lößnitztal fielen insgesamt 32 Treffer (u.a. 6:1, 1:5, 2:4).
  • Gerade der 6:1-Heimerfolg in der Saison 2012/13 war spektakulär. Jeweils ein Dreierpack zu Beginn der ersten (7. / 9. / 10.) sowie zweiten Halbzeit (46. / 49. / 60.) sorgten schnell für klare Verhältnisse. Selbst das siebte Tor an diesem Tag ist einem Auer zuzuschreiben, denn etwas unglücklich erzielte Thomas Paulus den einzigen Bochumer Treffer per Eigentor (90.).
  • So klar wird das kommende Spiel wohl nicht ausfallen: Aus den letzten neun Punktspielen holte die Mannschaft von Thomas Reis sieben Siege, ein Remis und verlor nur gegen den KSC (1:2) - stehen damit nicht zu Unrecht seit dem 15. Spieltag auf Rang zwei.
  • Seit dem Re-Start hat Bochum die meisten Punkte aller Zweitligisten eingefahren und die Jahrestabelle 2020 als punktbestes Team abgeschlossen. Die schlechteste Tabellenplatzierung gab es am vierten Spieltag mit Rang zehn, seitdem ging es steil bergauf für den Ruhrpottverein.
  • Prunkstück des VfL ist die Defensivabteilung, die im bisherigen Saisonverlauf erst 22 Gegentreffer kassierte - nur Kiel ist besser (19).
  • Hinten hui und vorne (leider) auch. Mit 40 erzielten Treffern kommt die drittbeste Offensive ins Erzgebirge. Die Zahlen eines Aufsteigers?
  • Für Aue selbst bleibt vorerst nur das graue Mittelfeld. Acht Siege, acht Niederlagen, ein Torverhältnis von 30:30 und Rang 9 - mehr Ausgewogenheit geht einfach nicht.
  • Vor allem die starke Heimbilanz kommt hierbei zum Tragen. Von den bisherigen 29 Saisonzähler wurden 18 im heimischen Erzgebirgsstadion erzielt (5S-3U-2N). In den letzten drei Heimspielen holten die Veilchen aber nur vier Zähler (1S-1U-1N) bei einem Torverhältnis von 5:7.
  • Der kommende Gast blieb in den letzten vier Auswärtsspielen ohne Niederlage (3S-1U-0N).
  • Meister seines Fachs: Martin Männel hat im letzten Spiel gleich zwei Elfmeter parieren können. Ganze sieben der letzten zwölf gegen ihn verhängten Strafstöße hat der Veilchen-Kapitän nun abgewehrt. Aber auch VfL-Keeper Riemann glänzte am vergangenen Spieltag mit einem gehaltenen Strafstoß, behielt damit zum achten Mal in dieser Saison eine weiße Weste - vier bei Martin Männel.
  • Seit 2008 spielt Aues Schlussmann schon für den FC Erzgebirge Aue und absolvierte bislang 418 Pflichtspiele. Genauso viele wie Holger Erler. Mit einem Einsatz am Freitagabend gegen den VfL Bochum, könnte der 32-Jährige zum neuen Rekordspieler der Veilchen werden.
  • Thomas Reis, der vor kurzem seinen Vertrag vorzeitig bis zum 30. Juni 2023 verlängerte, hat seine fünf Spiele gegen Aue alle gewonnen: drei als Trainer mit dem VfL, eins als Aktiver mit Bochum im DFB-Pokal in Aue und eins als Spieler von Eintracht Trier (2:1 im Erzgebirge 2004).
  • Beide Trainer bewiesen ligaweit ihr Goldenes Händchen. Während Dirk Schuster bei 81 Einwechslungen fünf Joker ins Spiel brachte, trafen von 80 Bochumer Wechselspieler sieben ins Schwarze.
  • Sperren drohen (bisher 4 Gelbe Karten) bei Aue: Dimitrij Nazarov, Philipp Riese (verletzt), Louis Samson, Ben Zolinski und bei Bochum: Blum, Gamboa (9), Leitsch, Soares, Zulj.
  • Ewige Zweitligatabelle: für Aue ist es die 15. Saison (165S-129U-203N = 624 Punkte / Platz 29) und für Bochum die 16. Saison (227S-144U-164N = 825 Punkte / Platz 22).
Schiedsrichter: Martin Petersen (Stuttgart)
Assistenten: Robert Wessel (Berlin), Lars Erbst (Gerlingen)
Vierter Offizieller: Manuel Bergmann (Erbach)
Video-Assistent: Patrick Alt (Illingen)
Video-Assistent-Assistent: Henry Müller (Cottbus)

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.