noscript-img
VeilchenPower.de

2. Bundesliga 2020/21

Spielbericht

27. Spieltag - Sonntag, 04.04.2021 - 13:30

Jahn Regensburg - FC Erzgebirge Aue 1:1 (1:0)

Jahn Regensburg: Alexander Meyer - Benedikt Saller, Jan Elvedi, Scott Kennedy, Erik Wekesser - Benedikt Gimber, Max Besuschkow, Sebastian Stolze, Jann George, Charalambos Makridis - Andreas Albers; Trainer: Mersad Selimbegovic

Eingewechselt: 66. Albion Vrenezi für Sebastian Stolze, 66. David Otto für Charalambos Makridis, 78. André Becker für Andreas Albers

Kader: Alexander Weidinger, Jan-Niklas Beste, Oliver Hein, Christoph Moritz, Markus Palionis, Jan-Marc Schneider

FC Erzgebirge Aue: Martin Männel - Steve Breitkreuz, Sören Gonther, Florian Ballas, Gaëtan Bussmann - Ognjen Gnjatic, Louis Samson, John-Patrick Strauß, Dimitrij Nazarov, Florian Krüger - Pascal Testroet; Trainer: Dirk Schuster

Eingewechselt: 72. Calogero Rizzuto für Gaëtan Bussmann, 72. Jan Hochscheidt für Ognjen Gnjatic, 82. Antonio Jonjic für Florian Krüger, 82. Philipp Zulechner für John-Patrick Strauß, 87. Philipp Riese für Dimitrij Nazarov

Kader: Philipp Klewin, Sascha Härtel, Erik Majetschak, Tom Baumgart

Tore: 1:0 Jann George (Rechtsschuß, 5. / Andreas Albers); 1:1 Sören Gonther (Rechtsschuß, 85. / Pascal Testroet)

Schiedsrichter: Patrick Alt (Illingen)
Assistenten: Nikolai Kimmeyer (Mainz), Katrin Rafalski (Baunatal)
Vierter Offizieller: Max Burda (Berlin)
Video-Assistent: Pascal Müller (Löchgau)
Video-Assistent-Assistent: Tobias Fritsch (Mainz)

Zuschauer: 0 im Jahnstadion Regensburg

Gelbe Karte: - / Ognjen Gnjatic (5., gesperrt), John-Patrick Strauß (4.), Calogero Rizzuto (3.)

 
1 Männel
26 Gonther   6 Ballas
      12 Breitkreuz   2 Bussmann      
     
33 Gnjatic   13 Samson
24 Strauß            10 Nazarov      11 Krüger
     
37 Testroet
     
     
 

Vorbericht - News - Hinrundenspiel - Fotos vom Spiel

Spielbericht: Jahn geht früh in Führung, doch verpasst die Vorentscheidung - Aues Sören Gonther bestraft Regensburger Chancenwucher spät
Erzgebirge Aue erkämpfte sich spät einen Punkt beim SSV Jahn Regensburg. Die Gastgeber gaben über weite Strecken des Spiels den Ton an, nutzten zahlreiche gute Chancen zur Vorentscheidung aber nicht - und wurden dafür kurz vor Schluss bestraft. Regensburgs Trainer Mersad Selimbegovic stellte nach dem mit Müh und Not erkämpften 1:1 bei Schlusslicht Würzburg zweimal um: Für Otto und Vrenezi (beide Bank) begannen Stolze und Kennedy. Aues Coach Dirk Schuster kann mit den Sachsen nach dem 2:0 gegen Sandhausen und vor der Partie gegen den Jahn mit 36 Zählern schon wieder für eine weitere Saison 2. Bundesliga planen, Schuster veränderte sein Team auf nur einer Position. Für Hochscheidt (Bank) rückte Samson in die Startelf, Fandrich und Zolinski, die zuletzt zwei Wochen in Quarantäne gewesen waren, fehlten noch im Kader.
Aue hatte die vorherigen vier Auswärtsspiele allesamt verloren und auch gegen den Jahn erwischte die Schuster-Elf wieder einen denkbar schlechten Start. Albers machte einen langen Ball erst fest und steckte diesen anschließend mustergültig zu George durch, der das 1:0 erzielte (5.). Damit ging der Plan von Selimbegovic sofort auf, denn er zog George - gegen Würzburg noch im Mittelfeld mit Defensivaufgaben beschäftigt - neben Albers in den Sturm als hängende Spitze. Mit dem aggressiven Anlaufen der Oberpfälzer hatte Aue große Probleme im Spielaufbau und fand nur wenige Mittel. Dennoch war der erste Angriff der Sachsen direkt ein sehr gefährlicher, doch Nazarov geriet an seinem Geburtstag in Rücklage und verzog daher (11.). Auch das diente nicht als Hallo-Wach-Signal für die Veilchen, die davon profitierten, dass der Jahn mit seinen vielen aussichtsreichen Umschaltchancen nur unzureichend umzugehen wusste. Und defensiv hatte der SSV dann etwas Glück, dass der Chancenwucher nicht bestraft wurde, doch Krüger stand bei seinem Treffer leicht im Abseits (25.). Ansonsten hatten die Oberpfälzer bis zur Pause trotz weniger Ballbesitz (42/58) alles im Griff, da Aue nach vorne zu langsam spielte und häufig nur "leeren" Ballbesitz in der eigenen Viererkette hatte.
Personell unverändert schickten beide Trainer ihre Teams in den zweiten Durchgang. Taktisch pressten die Regensburger jetzt aber nicht mehr ganz so weit vorne und stabilisierten stattdessen die Defensive, wodurch bis zur Stundenmarke vor den Toren gar nichts passierte. Auch danach waren es wenn dann die Gastgeber, die sich nennenswerte Aktionen erarbeiteten. Die gefährlichste hatte dabei Albers, dessen Schuss aus kurzer Distanz Männel an den Pfosten lenkte (72.). Da den Oberpfälzern auch durch Vrenezi (80.) und Kennedy (81.) die Entscheidung nicht gelingen wollte, blieb es bis zum Schluss spannend. Und so kam es, wie es kommen musste, der Jahn wurde bestraft: Testroet steckte mit der Hacke sehenswert auf den aufgerückten Innenverteidiger Gonther durch, der den späten und etwas schmeichelhaften Ausgleich erzielte (85.). Dabei blieb es, da Wekesser in der Nachspielzeit das Tor knapp verfehlte und George noch einmal an Männel scheiterte. Regensburg muss sich den Vorwurf gefallen lassen, die zahlreichen aussichtsreichen Möglichkeiten ungenutzt gelassen zu haben. So wurde der sichergeglaubte Sieg noch spät verspielt. Regensburg ist bereits am Mittwoch (18.30 Uhr) im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Werder Bremen gefordert, es ist der Auftakt in drei englische Wochen in Folge. Aue tritt erst wieder am Samstag (13 Uhr), dann gegen den FC St. Pauli, an. (kicker)
weitere Spielberichte Heimmannschaft Spieldaten Gastmannschaft
FCE Homepage 22 Torchancen 11
SSV Homepage 10 - aufs Tor 4
Block-A 12 - nebens Tor 7
MDR 3 Gehaltene Bälle 8
  44% Ballbesitz 56%
  68.58% (227) Angek. Pässe 73.16% (319)
  31.42% (104) Fehlpässe 26.84% (117)
  50% (108) Gew. Zweikämpfe 50% (108)
  50% (108) Verl. Zweikämpfe 50% (108)
  115,63km Laufdistanz 110,90km
  208 Sprints 180
  5 Ecken 2
  3 Abseits 3
  11 Verübte Fouls 11
  11 Gefoult worden 11
  0 Gelbe Karten 3
  0 Gelb-Rote Karten 0
  0 Rote Karten 0