noscript-img
VeilchenPower.de

Baustellenreport Teil XI

Nachdem im September/Oktober die Erd- und Gründungsarbeiten, die Verlegung von Medientrassen und Grundleitungen abgeschlossen sowie die komplette Bodenplatte und die Einzel- und Streifenfundamente des 2. Bauabschnittes fertiggestellt waren, arbeitet die Rohbaufirma nunmehr ausschließlich am Hochbau für das Hauptgebäude, welche bekanntlich, um die Leistungen verschiedener Gewerke parallel zu ermöglichen, in drei Bereiche geteilt wurde. In den Bereichen 1 und 3 (westliche und östliche Seite des Hauptgebäudes) wurden die Ortbetonstützen und -wände errichtet und die Decke über der Ebene 0 betoniert. Im ersten (westlichen) Abschnitt wird aktuell an den Wänden und Stützen der Ebene 1 gearbeitet. Bei den Wänden handelt es sich um tragende Innen- und Außenwände, sowie Wände für das Treppenhaus 1 und den Aufzugsschacht für den späteren Lastenaufzug. Im zweiten (mittleren) Bereich des Hauptgebäudes laufen die Schalungsarbeiten für die tragenden Ortbetonbauteile (Stützen) in der Ebene 0, soweit dies es zulässt. Denn aus montagetechnischen Gründen muss der Platz offen gehalten werden, da dort der Mobilkran aufgestellt wird, der die Tribünenfertigteile ab voraussichtlich Mitte November in den benachbarten Bereichen 1 und 3 hieven wird.
Nicht unerwähnt bleiben sollen die Arbeiten auf dem gesamten Stadiongelände, wo unter anderem eine neue Gasleitung, eine neue Fernwärmetrasse und weitere Medien verlegt wurden. Nicht unbemerkt blieb auch die Baumfällung rund um das Flutlichtmast-Fundament am Lößnitzbach. Grund hierfür sind bauordnungsrechtliche Gründe. Zwischen einem Wald und einem Gebäude müssen 30 m Abstand sein. Damit wird einerseits das Gebäude vor einer Beschädigung durch umstürzende Bäume geschützt und umgekehrt der Wald vor dem Gebäude (Schutz vor Brandentstehung, verursacht durch Heizungsanlagen). Dies war bisher nicht gewährleistet und wird nun im Zuge des Umbaus nachgeholt. Ebenso ist zu erwähnen, dass im Promenadenbereich für das Segment 2 (Ecke Nord/West) die Arbeiten in Form von Auffüllungen, Setzen von Borden und Herstellen des Unterbaus im Bereich der Umfahrung fortgesetzt werden. Auch die Zaun- und Vereinzelungsanlage für diesen Bereich sind schon zu erkennen. Alle genannten Leistungen können fast vollständig unabhängig vom Rohbau des Hauptgebäudes ausgeführt werden und haben deshalb nur geringen Einfluss auf die Fertigstellungstermine.

Fotos vom Stadionumbau: Stadion / Bauphase 1 / Bauphase 2
Zeitraffervideo vom Erzgebirgsstadion - Bauphase 1
Baustellenreport Teil I
Baustellenreport Teil II
Baustellenreport Teil III
Baustellenreport Teil IV
Baustellenreport Teil V
Baustellenreport Teil VI
Baustellenreport Teil VII
Baustellenreport Teil VIII
Baustellenreport Teil IX
Baustellenreport Teil X


Bisher 2474 Aufrufe

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.