noscript-img
VeilchenPower.de

Hamburger SV - FC Erzgebirge Aue 'Vorschau'

Spieldaten von bundesliga.de
  • Am Mittwoch gibt es das Nachholspiel zwischen dem Zweiplatzierten Hamburger SV gegen den Drittplatzierten FC Erzgebirge Aue. Anstoß der Spitzenpartie ist für 18:30 Uhr im Volksparkstadion vorgesehen.
  • Der Sieger ist neuer Tabellenführer. Nur dann, wenn sich die beiden Teams mit einem Remis voneinander trennen, bleibt Holstein Kiel (zehn Punkte) oben.
  • Mit einem Hamburger Erfolg wäre der optimale Start mit vier Siegen aus den ersten vier Spielen gleichbedeutend eines Vereinsrekords - selbst für den ehemaligen Bundesliga-Dino.
  • Die vor 46 Jahren aufgestellte Bestleistung von je einem Sieg an den ersten drei Spieltagen wurde mit dem 1:0-Auswärtssieg bei Greuther Fürth am vergangenen Spieltag bereits egalisiert.
  • Die Veilchen brauchen sich mit zwei Siegen und einem Unentschieden zum Start ebenfalls nicht zu verstecken. Aber ob die Ungeschlagenen-Serie auch nach dem Auftritt im Volkspark anhalten wird, darf bezweifelt, aber auch nicht ausgeschlossen werden.
  • Beide Teams treffen am Mittwoch zum sechsten Mal aufeinander. Das erste Duell stammt aus der Saison 2000/01 und dem DFB-Pokal. Hier setzte sich der HSV auswärts in der ersten Runde mit 3:0 durch.
  • In der 2. Bundesliga schoss der HSV gegen kein Team mehr Tore als gegen Aue (acht).
  • Mit Simon Terodde als Stürmer könnten noch paar hinzukommen, denn die Rolle des Zweitliga-Torgarants erfüllt der 32-Jährige bislang auch in Hamburg: ein Doppelpack gegen Düsseldorf und ein weiterer in Paderborn - macht mit vier Toren Platz eins der Torschützenliste. Seine etwaige vierte Torjägerkrone in der 2. Bundesliga steht damit auf einem guten Fundament.
  • Seine Treffer zum 2:0 und zum 3:3 gegen Paderborn waren bereits die Tore 121 und 122 in seinem 222. Zweitliga-Spiel. Damit löste er Sven Demandt als Top-Torjäger der eingleisigen 2. Liga ab und hat "nur" noch Theo Gries (123), Karl-Heinz Mödrath (150) und Dieter Schatzschneider (153) vor sich.
  • Auch die Terodde-Bilanz gegen Aue ist verheerend: In elf Zweitliga-Duellen mit dem FC Erzgebirge schoss der Stürmer für Union Berlin, Bochum, Stuttgart und Köln acht Tore und bereitete drei Treffer vor.
  • Als kleinen Lichtblick könnte man das letzte Pflichtspiel gegen den HSV werten. Da gingen die Veilchen erstmals als Sieger vom Platz (3:0-Heimsieg), dabei schoss Aue bei diesem Erfolg einen Treffer mehr als in den restlichen vier Partien zusammen.
  • Aktuell zeigen sich beide Teams bisher offensiv stark. Während Aue sechs Treffer aus den ersten drei Spieltagen markierte, schafften die Rothosen sieben. Der Hamburger Stadtrivale hat mit acht Treffern zwar öfters zugeschlagen, dafür aber auch vier Spieltage inne.
  • Wiederum gab der HSV im Vergleich zum Ligaschnitt zwar mit 31 die wenigsten Torschüsse ab, brauchten aber im Schnitt etwas mehr als vier Versuche für ein Tor (4,43) - Ligaspitze. Bei Aue zappelte fast jeder fünfte Schuss im Netz (5,63) bei 34 Torschüssen, gefolgt vom drittplatzierten St. Pauli mit einer Quote von 8,00 bei 64 Versuchen.
  • Fast gleichauf sind die morgigen Kontrahenten zudem bei der Laufleistung. Hamburg legte im Schnitt 116,11km pro Spiel zurück, die Veilchen kommen auf 115,59.
  • Einen Top-Wert besitzt das Team von Dirk Schuster auch bei den gewonnenen Zweikämpfen: 53,42 Prozent, nur VfL Bochum schaffte bei vier Partien eine bessere Quote (53,72%) - Hamburg auf Rang sechs hat 51,42% vorzuweisen.
  • Auch wenn einige Aussetzer im Auer Abwehrverbund nicht zu übersehen sind, präsentiert die Defensive statistisch gesehen bei erst zwei Gegentreffern wesentlich stabiler als in der Vorsaison. 2019/20 musste das Team von Dirk Schuster in 34 Liga-Spielen 48 Gegentore hinnehmen und wies bei 46 erzielten Treffern als einziges Team der oberen Tabellenhälfte eine negative Torbilanz auf.
  • Ewige Zweitligatabelle: für Aue ist es die 15. Saison (159S-125U-195N = 602 Punkte / Platz 32) und für Hamburg die 3. Saison (33S-20U-18N = 119 Punkte / Platz 92).
Schiedsrichter: Christof Günsch (Berlin)
Assistenten: Florian Lechner (Hornstorf), Julius Martenstein (Cölbe)
Vierter Offizieller: Patrick Schwengers (Travemünde)
Video-Assistent: Arne Aarnink (Nordhorn)
Video-Assistent-Assistent: Pascal Müller (Löchgau)

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.