noscript-img Erzgebirge Aue hat mit Porsche einen neuen Partner vorgestellt | VeilchenPower.de - Startseite
VeilchenPower.de

Erzgebirge Aue hat mit Porsche einen neuen Partner vorgestellt

Jason Fliedner von der U17, Martin Männel, Felix Hache von der U19 und der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums Carsten Müller im Erzgebirgsstadion (v.l.n.r. Quelle: FC Erzgebirge Aue)
Jason Fliedner von der U17, Martin Männel, Felix Hache von der U19 und der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums Carsten Müller im Erzgebirgsstadion (v.l.n.r. Quelle: FC Erzgebirge Aue)
Seit dem 1. Juli 2021 ist Porsche offizieller Partnerverein des FC Erzgebirge Aue, inklusive zweier Naming Rights. Der Sportwagenhersteller erwirbt sowohl die Namensrechte des Jugendinternats 'Porsche Kumpelschmiede' als auch die des Nachwuchsleistungszentrums, welches künftig 'Porsche Kumpelschmiede - das Nachwuchsleistungszentrum' heißen wird. Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Vorstand für Finanzen und IT der Porsche AG über die Partnerschaft: "Der FC Erzgebirge Aue steht für Tradition und ist ein Leuchtturm für die Region mit einer großen und treuen Anhängerschaft. Der Verein ermöglicht Kindern und Jugendlichen, sich über den Sport persönlich zu entwickeln. Porsche setzt sich nachhaltig für die Gesellschaft ein und übernimmt Verantwortung. Als Jugend-Sponsor liegt es uns am Herzen, solche Projekte zu fördern. Wir freuen uns daher sehr, mit dem FC Erzgebirge Aue einen weiteren Verein unterstützen zu dürfen."
Im Fußball ist Porsche bereits Jugendpartner von RasenBallsport Leipzig, Stuttgarter Kickers, SG Sonnenhof Großaspach und von Borussia Mönchengladbach. Zur neuen Saison kommt nun Erzgebirge Aue hinzu. Der neue Jugend-Sponsor wird mit dem Schriftzug 'Turbo für Talente' auf den Stadionbanden vertreten sein. Die Auer U9- bis U19-Jugendmannschaften werden außerdem das Unternehmenslogo auf den Trikotärmeln tragen. "Neben der sportlichen Entwicklung unserer Spieler darf auch die schulische Ausbildung nicht auf der Strecke bleiben. Gemeinsam wollen wir die Vereinbarkeit von Schule und Sport in der Zukunft noch weiter stärken. Wir sind sehr stolz, von nun an mit Porsche einen starken Jugendpartner an der Seite zu haben", sagte FCE-Präsident Helge Leonhardt zum Projekt, wo auch gemeinsame Schulungsangebote und die Prävention von Rassismus eine wichtige Rolle spielen sollen.
"Porsche fördert die Jugend - auf und neben dem Platz. An unserem Standort in Schwarzenberg werden wir nun mit dem FC Erzgebirge Aue die Nachwuchsförderung in den kommenden Jahren ausbauen. Im Fußball geht es darum, soziale Kompetenzen zu vermitteln und gemeinsame Werte zu leben: Teamgeist, Respekt, Leidenschaft, Toleranz und Fairness. Dafür steht Porsche und dafür steht auch der FC Erzgebirge Aue", sagt Sebastian Rudolph, Leiter Öffentlichkeitsarbeit, Presse, Nachhaltigkeit und Politik bei Porsche.

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.