noscript-img FC Erzgebirge Aue - 1. FC Heidenheim 'Vorschau' | VeilchenPower.de - Startseite
VeilchenPower.de

FC Erzgebirge Aue - 1. FC Heidenheim 'Vorschau'

Beim ersten Aufeinandertreffen vor gut 12 Jahren hütete Martin Männel (re.) auch schon das Tor der Auer. Doch an die gegenwärtige Amtszeit des Gästecoachs kommt der Keeper nicht ran.
Beim ersten Aufeinandertreffen vor gut 12 Jahren hütete Martin Männel (re.) auch schon das Tor der Auer. Doch an die gegenwärtige Amtszeit des Gästecoachs kommt der Keeper nicht ran.
Spieldaten von bundesliga.de
  • Am Sonntag empfängt Erzgebirge Aue zum 13. Spieltag den Tabellenachten 1. FC Heidenheim. Wird es das dritte Spiel ohne Niederlage (1S-1U-0N) für Aue oder sogar der dritte FCE-Sieg (2S-5U-8N) überhaupt gegen den Ostalbstädter?
  • Nach zwölf absolvierten Begegnungen stehen für den FC Erzgebirge Aue fünf Unentschieden und sechs Niederlagen sowie weiterhin nur ein Sieg auf dem Konto. Zuletzt gab es ein starkes 1:1 bei Hannover 96.
  • Im Monat Oktober kassierten die Veilchen auch nur eine Niederlage (1S-2U-1N) und reichten nach dem überlebenswichtigen 1:0-Heimsieg über Tabellennachbar Ingolstadt die rote Laterne an die Schanzer weiter.
  • Der 1. FC Heidenheim holte auswärts bisher nur sechs Zähler (2S-0U-3N) und spielte wie Ingolstadt und Schalke auf des Gegners Platz noch nie remis.
  • Zudem offenbarte die Offensive der Schmidt-Elf in fremden Gefilden mit nur fünf erzielten Treffern etwas Ladehemmung - nur Ingolstadt traf weniger (4).
  • Für die bis zum 8. Spieltag beste Abwehr der Liga gab es vor kurzem mächtig auf die Fresse. 0:3 in Bremen, 2:4 gegen den FC St. Pauli und zuletzt ein 0:4 in Nürnberg. Aufgrund der kleinen Negativserie war der FCH von Rang drei zwischenzeitlich auf Rang elf abgerutscht.
  • Doch nach den drei derben Niederlagen in Folge und einem Torverhältnis von 2:11 konnte am vergangenen Spieltag vor heimischem Publikum der FC Schalke 04 geschlagen werden (1:0), der entscheidende Treffer im 250. Zweitligaspiel für den FCH fiel in der 89. Minute durch Oliver Hüsing.
  • Der Abwehrspieler ist einer von sieben Akteuren, die sich bereits in die interne FCH-Torschützenliste eintragen konnten. An der Spitze steht erwartungsgemäß Tim Kleindienst mit vier Treffern, gefolgt von Tobias Mohr (3) und Oliver Hüsing (2).
  • Auf Seiten der Veilchen finden sich in dieser Zweitligasaison sogar acht Torschützen in der Statistik, allerdings trafen die restlichen Spieler bis auf Babacar Gueye (2 Tore) nur einmal ins Schwarze. Das heißt, erst neunmal fanden die Veilchen den Weg ins gegnerische Tor. Damit stellt Aue die zweitschlechteste Offensive der Liga.
  • Aue hat nur zwei der insgesamt 15 Pflichtspiele (davon zwölf in der 2. Bundesliga) gegen Heidenheim gewonnen, aber acht verloren bei fünf Unentschieden.
  • In (fast) allen Begegnungen - am 18.10.2020 vertrat Heidenheims Co-Trainer Bernhard Raab seinen erkrankten Chef-Coach (Entzündung im Bauchraum) - führte Frank Schmidt Regie an der Seitenlinie. Der gebürtige Heidenheimer besetzt seit mittlerweile über 14 Jahren das Traineramt beim FCH und ist auch noch lange nicht fertig - Vertrag bis 2027.
  • Und während der mit großem Abstand dienstälteste Trainer des deutschen Profifußballs weiter auf Rekordjagt geht, rotierte Aue in Schmidts Amtszeit 21-mal auf der Trainerbank! Manche durften sich mehrfach versuchen, für andere war nach wenigen Wochen oder interimsmäßig nach maximal 15 Werktagen Schluss - am Ende stehen 18 verschiedene Namen in der Historie.
  • In der letzten Saison gewann jeweils das Heimteam. Das Hinspiel gewann Aue 2:1 gegen Heidenheim. Das Rückspiel in Heidenheim gewannen die Heidenheimer 2:0.
  • Immerhin haben die Veilchen in den letzten fünf Heimspielen gegen den FCH eine positive Bilanz (2 Siege, 2 Remis und eine Niederlage). Ein Sieg gelang letzte Saison (2:1), einer im Januar 2017 unter dem damaligen Coach Pavel Dotchev (2:1).
  • Trotzdem ist die Heimbilanz weiter ausbaufähig. Von acht Duellen im Erzgebirgsstadion konnten die Veilchen nur zwei für sich entscheiden (2S-3U-3N).
  • Torhüter Martin Männel traf am 24. Mai 2015 beim 2:2 in Heidenheim per Kopf nach einer Ecke - sein Tor nützte aber nichts mehr, Aue stieg an jenem Tag zum bisher letzten Mal aus der 2. Bundesliga ab.
  • Heidenheim hat in jedem der zwölf Zweitliga-Spiele gegen Aue mindestens ein Tor erzielt.
  • Sperren drohen (bisher 4 Gelbe Karten) bei Aue: Dimitrij Nazarov und bei Heidenheim: Kleindienst.
  • Ewige Zweitligatabelle: für Aue ist es die 16. Saison (170S-137U-215N = 647 Punkte / Platz 29) und für Heidenheim die 8. Saison (96S-70U-84N = 358 Punkte / Platz 50).
Schiedsrichter: Christof Günsch (Berlin)
Assistenten: Julius Martenstein (Cölbe), Dr. Justus Zorn (Freiburg)
Vierter Offizieller: Richard Hempel (Großnaundorf)
Video-Assistent: Sven Waschitzki (Essen)
Video-Assistent-Assistent: Markus Wollenweber (Niederkrüchten)

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.