noscript-img FC Erzgebirge Aue - Fortuna Düsseldorf 'Dritte Pleite in Folge' | VeilchenPower.de - Startseite
VeilchenPower.de

FC Erzgebirge Aue - Fortuna Düsseldorf 'Dritte Pleite in Folge'

Fast wäre Keeper Martin Männel noch rangekommen, doch der Elfmeter-Lupfer rutschte durch - die Führung für die Fortuna.
Fast wäre Keeper Martin Männel noch rangekommen, doch der Elfmeter-Lupfer rutschte durch - die Führung für die Fortuna.
Und täglich grüßt das Murmeltier: Auch am sechsten Spieltag konnten die Veilchen beim 0:1 gegen Fortuna Düsseldorf keinen Sieg einfahren, bleiben mit drei Punkten und als einziger Zweitligist ohne Sieg Tabellenletzter. Ein verwandelter Foulelfmeter von Hennings reichte heute, um die Lage beim FCE weiter anzuspannen. Aleksey Shpilevski, der weiter Geduld einfordert und schon mal Quervergleiche zum Handwerk macht (ob Schelli das so gut fand?), probierte heute die defensivere Variante mit der bekannten Doppelsechs bestehend aus Clemens Fandrich und Philipp Riese. Sascha Härtel füllte die linke Seite der Vierer-Abwehrkette auf und vorne durften sich Neuzugang Antonio Mance und Ben Zolinski im Sturm probieren.
Die erste richtig gute Chance hatte aber der ebenfalls neu in die Startelf gerückte Nicolas-Gerrit Kühn, der 18 Sekunden nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Arne Aarnink über die rechte Seite ganz alleine auf F95-Keeper Kastenmeier zulief, aber leider auch an diesem scheiterte. Dennoch war es der Beginn einer starken Anfangsphase der Veilchen, die ihre Gegenspieler mit aggressivem Pressing unter Druck setzten und mehrere Angriffe fuhren. Ein Tor sprang dabei aber nicht heraus. Anders sah das nach 22 Minuten auf der Gegenseite aus. Mit der ersten Möglichkeit versenkte die Fortuna den Ball im Tor. Im Anschluss an eine Standardsituation schoss Tanaka aus 18 Metern ins linke Eck. Doch die Fahne ging sofort hoch, weil Tanakas Mitspieler Klarer in der Schussbahn und somit im Abseits gestanden hatte. Trotzdem lief es nun bei den Gästen immer besser, die Düsseldorfer befreiten sich aus der Umklammerung und gingen durch einen Elfmeter sogar in Führung. Philipp Riese hatte Klaus im Strafraum recht stümperhaft gefoult, Routinier Hennings verwandelte, wenn auch mit etwas Glück, per Lupfer (29.). Die Führung hatte bis zur Pause Bestand, da Aue im Abschluss wieder zu ungenau agierte und viele Aktionen eher dem Zufall geschuldet waren.
Im zweiten Durchgang sahen die 6.064 Zuschauer im Erzgebirgsstadion zunächst erneut ihre Veilchen, die mit der ersten guten Gelegenheit glänzen sollten. Der zur Pause eingewechselte Babacar Gueye köpfte nach einer Ecke stark aufs rechte Eck, doch die Abwehraktion von Kastenmeier war ebenso gut (53.). Aue drückte weiter, hatte auch mehr Spielanteile, doch im letzten Drittel fehlte die Genauigkeit. Auf der Gegenseite hätte Peterson nach Vorlage von Klaus für das 2:0 sorgen können, scheiterte aber von halblinks im Strafraum an Aues Torwart Martin Männel (65.). In der Schlussphase versuchte man das Unheil aus Auer Sicht noch abzuwenden, doch Düsseldorf verteidigt sehr kompakt und hatte nun auch Platz zum Kontern. Wie Narey, der sich gegen drei Gegenspieler durchsetzte und den Ball dann nur knapp links vorbeischoss (79.). Mit der späten Einwechslung von Sam Schreck und Dimitrij Nazarov gab es das letzte offensive Signal von der Bank, wenigstens noch den Ausgleich zu erzielen. Doch dazu fehlten einfach die fussballerischen Mittel, um in die gefährliche Zone zu kommen und da über längere Zeit Druck auszuüben. Auch sind die Laufwege mehr als ausbaufähig, von einer nachvollziehbaren Spielidee ganz zu schweigen. Kurz um: Der Einsatz stimmte, aber die spielerischen Grundelemente fehl(t)en. So stand am Ende ein 1:0-Erfolg für schlagbare Düsseldorfer, der zweite Saisonsieg für die Fortuna. Die Veilchen warten hingegen auch nach dem sechsten Spieltag weiter auf ihren ersten dreifachen Punktgewinn, verloren damit das dritte Spiel in Folge.

Spielbericht
Fotos vom Spiel

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.