noscript-img
VeilchenPower.de

FC Erzgebirge Aue - Holstein Kiel 'Pulver schnell verschossen'

Steve Breitkreuz im Kopfballduell mit Kiels Thesker und Dauerläufer Lee.
Steve Breitkreuz im Kopfballduell mit Kiels Thesker und Dauerläufer Lee.
So kurios die Trainingsvorbereitung der Veilchen auf das Spiel gegen Holstein Kiel ablief, so abstrus waren die ersten 15 Minuten in der Partie gegen die Störche. Nach schneller Führung der Auer durch Florian Krüger (2.) und dem sofortigen Ausgleich durch Serra (9.) folgte der Platzverweis von Neumann (15.). So war auf den ersten Blick dieser eine Punkt für den in 75 Minuten in Überzahl spielenden FC Erzgebirge Aue zu wenig. Doch nach einem positiven Corona-Befund im Kader konnten die Auer in den beiden letzten Tagen vor dem Heimspiel kein reguläres Mannschaftstraining absolvieren. Nachdem am Donnerstag individuell geübt wurde, fand die Einheit am Freitag in zwei Gruppen und mit Abstand statt. "Eine ordentliche Spielvorbereitung sieht anders aus. Wir haben nur am Mittwoch komplett trainiert", erklärte Aues Coach Schuster rückblickend, der die Nominierung der Spieler erst Samstagfrüh bekanntgeben konnte, da die Auswertung des obligatorischen Corona-Tests um Mitternacht übermittelt wurde. "Es sind schon verrückte Zeiten. Aber ich will darüber nicht jammern. Für die Verhältnisse, auch was die Spieler im Kopf zu verarbeiten hatten, haben wir es ganz ordentlich gemacht", verteidigte Dirk Schuster die Punkteteilung nach dem dritten sieglosen Spiel in Serie.
Der Trainer nahm nach dem jüngsten 0:2 in Bochum drei Änderungen an seiner Startelf vor: Für Malcolm Cacutalua, dem rotgesperrten Calogero Rizzuto und wegen eines grenzwertigen Befundes isolierten Jan Hochscheidt spielten Louis Samson, Florian Krüger und Tom Baumgart. Beide zuletzt Genannten waren gleich bei der ersten erfolgreichen Situation involviert. Tom Baumgart spielte auf dem rechten Flügel einen Doppelpass mit Pascal Testroet und flankte dann in die Mitte, dort war Florian Krüger zur Stelle und lenkte den Ball per Hacke ins lange Eck. Der U-21-Nationalspieler vergab kurz darauf die Chance auf den zweiten Treffer - scheiterte erst im Eins-zu-Eins an KSV-Keeper Gelios und dann am Pfosten (4.). Als dann Pascal Testroet es ebenfalls in aussichtsreicher Position verpasste, die dünne Auer Führung auszubauen (7.), gab es auf der Gegenseite die kalte Dusche. Dehm setzte sich gegen Sören Gonther links durch, flankte scharf ins Zentrum, wo Steve Breitkreuz den heranstürmenden Serra nicht zwingend genug am Torschuss hintern konnte - 1:1. Im Anschluss bekam John-Patrick Strauß im Kopfballduell Neumanns Ellbogen ins Gesicht, nach Intervention des VAR in Köln gab es statt des gelben den roten Karton für Kiels Abwehrspieler. All das spielte sich in der ersten 15 Minuten ab - Wahnsinn.
Leider sahen die 500 zugelassenen Zuschauer im Erzgebirgsstadion trotz Überzahl ihrer Farben danach kaum noch gefährliche Offensivaktionen. Kiel machte die Räume eng und störte geschickt das Aufbauspiel der Veilchen. "Wir haben den Fehler gemacht, dass wir das Tempo über das Passspiel nicht hochgehalten haben. Wir hatten zwar ein paar Möglichkeiten, aber das Zwingende war nicht dabei. In dieser Beziehung haben wir Nachholbedarf", konstatierte Dirk Schuster, der bis auf paar Distanzschüsse von Clemens Fandrich (57.) und Philipp Riese (60.) in die zweite Etage des Stadions sowie der Versuch von Malcolm Cacutalua knapp am Torwinkel vorbei (65.) nicht viel Aufbauendes von seinen Jungs sah. Der 52-Jährige hätte sich gewünscht, dass seine Schützlinge das Spiel mehr in die Breite ziehen, um in Überzahlsituationen über die Außenbahnen für Gefahr zu sorgen: "Das ist uns erst in den letzten 25 Minuten gelungen. Trotzdem wussten wir um die brutale Konterstärke der Kieler. Diese Situationen wollten wir vermeiden und haben deshalb nicht bedingungslos und mit vollem Risiko alles nach vorn geworfen." So hätte Kiel in der 71. Minute das Spiel fast für sich entscheiden können, als Mühling im Auer Strafraum abzog und die Kugel knapp am linken Giebel vorbeiflog. Das wäre nach der turbulenten Vorbereitung sowie den skurrilen Anfangsminuten aber dann die "Krönung" gewesen.

Spielbericht
Fotos vom Spiel

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.