noscript-img FC Erzgebirge Aue - Fortuna Düsseldorf 'Aue kassiert höchste Heimpleite der Saison' | VeilchenPower.de - Startseite
VeilchenPower.de

FC Erzgebirge Aue - Fortuna Düsseldorf 'Aue kassiert höchste Heimpleite der Saison'

Erstmals in dieser Saison musste Martin Männel in einem Heimspiel dreimal hinter sich greifen.
Erstmals in dieser Saison musste Martin Männel in einem Heimspiel dreimal hinter sich greifen.
Auch Erzgebirge Aue konnte den momentanen Lauf der Düsseldorfer (sieben Partien in Serie unbesiegt) nicht stoppen und hat das Heimspiel gegen den Bundesligaabsteiger klar mit 0:3 verloren. Gegen den neuen Tabellendritten gelang der Schuster-Elf heute nicht viel und hatte der zweiten Niederlage in Folge so nichts entgegenzusetzen. "Wir haben mehr oder weniger die Assists zu den drei Toren geliefert. Das ist eine Sache, wo ich sage, das kann ein Spiel schon kaputt machen", so Dirk Schuster. Bei leichtem Schneefall und Temperaturen im Minusbereich kämpfte manch einer zudem mit leichten Standproblemen auf dem zuvor vom Schnee befreiten Rasen des Erzgebirgsstadions. Bereits nach 95 Sekunden erwischte es Aues Mittelfeldspieler Philipp Riese, der den Ball dadurch an die komplett in rot spielenden Fortunen verlor. Den anschließenden Distanzschuss von Karaman konnte Torwart Martin Männel aber sicher parieren (2.). Auf der anderen Seite verpasste kurz darauf Florian Krüger die Auer Führung. Der U21-Nationalspieler tauchte nach einem langen Pass von Clemens Fandrich allein vor Kastenmeier auf, scheiterte aber im Duell am Fortuna-Schlussmann (4.).
Im Anschluss suchten beide Teams nach Ballgewinnen den schnellen Weg vor das gegnerische Tor. Während bei Aue die Gegenstöße aber frühzeitig ein Ende fanden, brachte in der 24. Minute so eine schnelle Umschaltbewegung der Fortuna die Führung. Morales behauptete sich im Mittelfeld gegen Dimitrij Nazarov und chippte den Ball in Richtung Auer Strafraum. Die Abseitsfalle der Veilchen blieb wirkungslos, Kownacki startete durch und umkurvte auch noch Martin Männel - 0:1. Bis zur Pause blieb die Mannschaft von Trainer Uwe Rösler überlegen, wenn auch manchmal mit erhöhter Zweikampfhärte. Leidtragender war vor allem Philipp Riese, der erst von Danso am Kopf getroffen wurde (34.) und sich in der 42. Minute nach einem Foul von Klaus am rechten Bein verletzte und daraufhin ausgewechselt werden musste. "Am Kopf ist es nur eine Platzwunde, die genäht wurde. Am Fuß sah es auf den ersten Blick nicht so gut aus, da müssen wir noch die genauen Untersuchungen abwarten", meinte sein Coach.
Nach dem Seitenwechsel bot sich den anwesenden Medienberichterstatter leider ein unverändertes Bild. Während die Rheinländer das Spiel klar bestimmten - Hoffmann (48.), Kownacki (51.), Danso (52.) - fehlten bei den Veilchen die zündenden Ideen, aber vor allem die Durchschlagskraft. Das Sturmduo Pascal Testroet und Florian Krüger blieb komplett wirkungslos. Auch die Einwechslung von Jan Hochscheidt und Calogero Rizzuto nach gut einer Stunde änderte nichts an der hausbackenen Offensive. "Da habe ich mich verwechselt", gab Dirk Schuster zu Protokoll: "Wir wollten über die Außenpositionen Druck aufbauen und nach vorn ein bisschen Kreativität ins Spiel bringen. Das ging aber eher nach hinten los und hat unserem Spiel ein bisschen einen Abbruch getan." So blieb Lila-Weiß schockgefrostet und tat sich weiterhin schwer, eigene Chancen aus dem Spiel heraus zu kreieren. Für die beste Möglichkeit der Veilchen musste demnach ein Standard herhalten. Steve Breitkreuz‘ Kopfball nach einer Ecke knallte aber an die Unterkante der Latte (84.). Doch da stand es schon 2:0 für die Gäste, da Karamans Kopfballtreffer zwei Minuten zuvor im Tor landete. Als dann Pledl kurz vor dem Spielende einen Fortuna-Konter zum 0:3-Endstand abschloss, war endgültig der Deckel drauf und die zweite Heimniederlage für Aue besiegelt. Nun heißt es am Freitag beim VfL Osnabrück wieder in die Erfolgsspur zurückzukommen.

Spielbericht

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.