noscript-img SpVgg Greuther Fürth - FC Erzgebirge Aue 'Noch viel Arbeit vor uns' | VeilchenPower.de - Startseite
VeilchenPower.de

SpVgg Greuther Fürth - FC Erzgebirge Aue 'Noch viel Arbeit vor uns'

Nichts war es mit dem dritten Sieg infolge und dem dritten Sieg in der englischen Woche. Am Freitagabend verloren die Veilchen bei Greuther Fürth mit 0:3, legten dabei die Tore fast selbst ins Netz. Nach 15 Minuten zog Hrgota von links nach innen, sein Schuss von der Strafraumgrenze wurde von Florian Ballas unhaltbar für Torhüter Martin Männel abgefälscht. Ein Pass von Calogero Rizzuto brachte Louis Samson in seinem sechsten Startelfeinsatz nicht unter Kontrolle, Ernst setzte nach und legte dann quer für Hrgota auf. Der frühere Gladbacher und Frankfurter Bundesliga-Profi schloss mühelos zu seinem siebten Saisontor ab (30.). Green sorgte nach einer Stunde für das 3:0, als er nach einer Flanke von Meyerhöfer den Ball zwar nicht richtig traf, aber trotzdem mit Glück das Tor bejubelte. "Das erste Tor war ein Abwehrfehler. Das 2:0, da fehlen mir die Worte, haben wir selber gemacht. Mit dem 3:0 war der Deckel drauf,“ sagte Dirk Schuster nach der Partie, in der er und sein Team sich so einiges vorgenommen hatte: "Wir waren auch gut im Spiel, haben uns aber durch eigene Fehler alles kaputt gemacht. Die Umschaltsituationen auf unsrer Seite waren relativ schnell beendet, bei Fürth sah das schon anders aus." Und so erlebte der erstmals in dieser Saison im Tor der Fürther aufgebotene Funk einen ganz ruhigen Abend. Bezeichnend für die Harmlosigkeit der Auer Offensive war der erste Abschluss aufs Tor in der 44. Minute. Pascal Testroet Schuss aus 18 Meter war aber leichte Beute für den Fürther Keeper, der zur Ecke klärte.
Dirk Schuster reagierte auf die Abschlussschwäche und brachte zu Beginn der zweiten Hälfte Jan Hochscheidt für Ben Zolinski. Die Veilchen drängten auch gleich auf den schnellen Anschlusstreffer, vergaben durch Pascal Testroet in der 49. Minute eine weitere Möglichkeit. Der Stürmer wurde von Florian Krüger in Szene gesetzt, kurz vor dem Abschluss konnte Gegenspieler Raum den Ball aber blocken und die Situation somit entschärfen. Nach einer Stunde war das Spiel mit dem dritten Gegentor entschieden, daher konnte Sascha Härtel, Antonio Jonjic und durch den verletzungsbedingten Ausfall von Floran Ballas später auch Gaëtan Bussmannweitere Spielminuten sammeln. Aue kämpfte trotz des Rückstands zwar bis zur letzten Minute - viel passierte nicht mehr auf dem Grün. Das sah auch Schiedsrichter Robert Schröder so und beendete die Partie überpünktlich. Am kommenden Freitag geht es weiter mit dem Heimspiel gegen den derzeitigen Tabellenführer Hamburger SV. Dazu fordert Dirk Schuster von seinem Team, die eigenen Angriffe wieder besser und konzentrierter auszuspielen: "Da haben wir noch viel Arbeit vor uns und müssen einiges tun." Allerdings betont der Coach auch: "Wir haben wieder einmal gesehen, dass wir nicht diese Qualität wie die Spitzenmannschaften haben. Wir haben ganz oben überhaupt nichts verloren." Aber versuchen kann man es dennoch.

Spielbericht

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.