noscript-img Eintracht Braunschweig - FC Erzgebirge Aue 'Vorschau' | VeilchenPower.de - Startseite
VeilchenPower.de

Eintracht Braunschweig - FC Erzgebirge Aue 'Vorschau'

Auf den Tag genau vor 15 Jahren (23. April 2006) gewann der FCE zum ersten und bis heute einzigen Mal in Braunschweig. Rund 800 Gästefans sahen einen 1:0-Auswärtserfolg.
Auf den Tag genau vor 15 Jahren (23. April 2006) gewann der FCE zum ersten und bis heute einzigen Mal in Braunschweig. Rund 800 Gästefans sahen einen 1:0-Auswärtserfolg.
Spieldaten von bundesliga.de
  • Am 31. Spieltag reisen die Veilchen nach Braunschweig. Nach 25 Aufeinandertreffen sieht die Bilanz aus Auer Sicht wie folgt aus: sieben Siege, sieben Unentschieden und elf Niederlagen.
  • Beide Teams duellierten sich einst sogar international: 1985 spielten sie im Intertoto-Cup gegeneinander (Gruppenspiele in der Sommerpause), es gab jeweils Heimsiege (2:1 für den BTSV, 3:2 für Aue).
  • Nun kommt es zum Duell des aktuell Tabellenzwölften gegen den mit sieben Zähler weniger ausgestatteten BTSV, der sich mit einem Spiel mehr auf dem Konto auf Rang 15 befindet.
  • Das Positive an einer englischen Woche ist sicherlich die Möglichkeit, einer schwächeren Leistung nur wenige Tage später sofort wieder einen besseren Auftritt folgen zu lassen. Das gilt momentan für beide Vereine.
  • Die Schuster-Elf steht der zweitschwächsten Offensivmannschaft der Liga gegenüber, die mit nur 27 erzielten Treffern im Schnitt nicht einmal ein Tor pro Spiel sein Eigen nennen darf.
  • Auf den ersten Blick sieht die Defensive der Braunschweiger mit 49 Gegentoren auch nicht so sattelfest aus. Allerdings kassierte der BTSV nur sechs Gegentreffer in den jüngsten neun Partien und behielt dabei in sechs Spielen eine Weiße Weste.
  • In drei der letzten vier Heimspielen wurde ebenfalls hinten die Null gehalten. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Braunschweiger zu Hause sechs der insgesamt sieben Saisonsiege eingefahren und im Eintracht-Stadion erst fünfmal verloren haben.
  • Im Hinspiel brachte der Ex-Auer Fabio Kaufmann (ein Tor in 19 Zweitliga-Spielen für den FCE) die Eintracht in Führung, aber Florian Krüger drehte die Partie mit einem Doppelpack und Pascal Testroet machte mit dem 3:1 den Deckel drauf. Für Aue war es der erste Sieg gegen Braunschweig seit zehn Jahren und nach zuvor zehn erfolglosen Pflichtspielen gegen den BTSV.
  • Nach drei Spielen ohne Erfolgserlebnis (0S-1U-2N) wäre für die Veilchen solch ein siegreiches Resultat etwas Balsam auf die geschundene Fan-Haut. Doch mit nur drei Siegen, drei Remis und acht Niederlagen bei 13 erzielten Toren war der FCE in der Fremde immer ein gern gesehener Gast.
  • Gewonnen hat das Schuster-Team auswärts in dieser Saison nur in Würzburg, Sandhausen und Osnabrück, also bei den letzten drei Teams der Tabelle
  • In Braunschweig hat Aue auch nur eins von zwölf Gastspielen gewinnen können: Skerdilaid Curri sorgte vor auf den Tag genau 15 Jahren (23. April 2006) in der 2. Bundesliga für einen 1:0-Auswärtssieg der Veilchen. Vier der letzten fünf Duelle beider Teams an der Hamburger Straße endeten 1:1.
  • Beim letzten Braunschweiger Heimsieg gegen Aue (4:2 am 27. April 2015) schoss Jan Hochscheidt noch für die Eintracht das 1:0. Genau wie Louis Samson und Steve Breitkreuz wechselte er einst aus Aue nach Braunschweig, alle drei kehrten aber inzwischen ins Erzgebirge zurück. Mit Wydra, Kaufmann und Kupusovic gibt es aber auch aktuell noch drei Ex-Auer beim BTSV.
  • Und auch die Trainer haben eine Vergangenheit beim Gegner: Daniel Meyer hielt 2018/19 mit den Veilchen die Klasse, verließ den Verein dann nach dem 3. Spieltag 2019/20. Dirk Schuster bestritt von 1990 bis 1991 36 Zweitliga-Spiele für die Eintracht.
  • Martin Männel blieb in seinen elf Zweitliga-Spielen gegen Braunschweig nie ohne Gegentor.
  • Der BTSV und der FCE sind beide besonders in der ersten Hälfte des Spiels anfällig für Gegentreffer. Beide Teams befinden und sich zusammen mit den Würzburger Kickers (22 Gegentore) unter den drei Teams mit den meisten Gegentoren in den ersten 45 Minuten. 30 Mal musste die Eintracht vor dem Pausenpfiff den Ball aus dem Netz fischen, 21 Mal kassierte Aue schon einen frühen Rückschlag.
  • Nur die Spieler von Jahn Regensburg (76) sahen im Laufe der aktuellen Spielzeit mehr Karten als die Elf von Daniel Meyer (75). Die Veilchen bekamen hingegen von den Schiedsrichtern die wenigsten Kartons in der 2. Bundesliga gezeigt (45).
  • Sperren drohen (bisher 4 Gelbe Karten) bei Aue: Dimitrij Nazarov, John-Patrick Strauß, Ben Zolinski und bei Braunschweig: Diakhite, Kroos (9), Otto.
  • Ewige Zweitligatabelle: für Aue ist es die 15. Saison (167S-131U-207N = 632 Punkte / Platz 29) und für Braunschweig die 18. Saison (234S-179U-233N = 881 Punkte / Platz 19).
Schiedsrichter: Florian Lechner (Hornstorf)
Assistenten: René Rohde (Rostock), Markus Häcker (Waren/Müritz)
Vierter Offizieller: Patrick Glaser (Wiesbaden)
Video-Assistent: Guido Winkmann (Kerken)
Video-Assistent-Assistent: Tobias Fritsch (Mainz)

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.